Tagebuch

Donnerstag Niendorf, Lokstedt, Schnelsen bliebt ja vom starken Unwetter am Himmelfahrtstag zum Glück verschont. Starkregen und Hagel hatten hauptsächlich den Osten Hamburgs heimgesucht und dort große Überflutungen angerichtet. Hilfskräfte aus allen Teilen der Stadt waren rund um die Uhr unterwegs, um das Chaos zu beseitigen. Über 1100 Einsätze zählte allein die Feuerwehr. Auch die Freiwilligen Feuerwehren aus Niendorf, Lokstedt und Schnelsen rückten aus gen Bergedorf, Lohbrügge und Rahl-stedt. Niendorf zählte 35 Einsätze, Schnelsen 18 und Lokstedt 17. Zwei  Nächte und zwei Tage ackerten Feuerwehrleute, Polizei sowie Helfer von THW und

DLRG unermüdlich. Ihnen ist es zu verdanken, dass das Unwetter am Ende nur hohen Sachschaden hinterließ und die Menschen mit großem Schrecken und kleineren Blessuren davon kamen. Vielen Dank!

 

Dienstag Woran merkt man, dass auf dem Tibarg richtig Frühling ist? Wenn eine Karawane kleiner Kindergartenkinder vorbeizieht und ein Lütter voller Inbrunst ruft: „Hier riecht das ganz doll nach Eis!“ Jawoll, so riecht der Frühling nur auf dem Tibarg!

Comments are closed.