Mehr Autoaufbrüche

In Niendorf ist die Zahl der Autoaufbrüche und Autodiebstähle im Vergleich zum Vorjahr um über 40 beziehungsweise 50 Prozent angestiegen Foto: Fotolia

Mehr Autoaufbrüche

Aber Straftaten im Bereich des PK 24 sind insgesamt gesunken

25.03.2015

Die gute Nachricht zuerst: Niendorf, Schnelsen und Lokstedt gehören nicht zu den Stadtteilen, die als „kriminelles Pflaster“ gelten. Insgesamt nahm die Zahl der Straftaten in Niendorf und Schnelsen im vergangenen Jahr um 2,6 bzw. 13,3 Prozent ab, während es in Lokstedt zu einem Anstieg von 8,3 Prozent kam.

 

Kaum eine Rolle spielten Raubdelikte. Hier sanken die Taten von 45 auf 15 in Niendorf (-66 Prozent) bzw. von 14 auf 12 in Schnelsen (-14 Prozent). Auch im Bereich der Körperverletzungen sanken die Zahlen, blieben aber insgesamt auf dem Niveau des Vorjahres und konnten wiederum zu rund 90 Prozent aufgeklärt werden.


Nachdem es 2013 zu einer „Einbrecher-Invasion“ (Bild- Zeitung) im Nordwesten gekommen war, ist die Zahl der Wohnungseinbrüche im vergangenen Jahr wieder  gesunken: Nur noch 88 Einbrüche gab es in Lokstedt (-39 Prozent)bzw. 133 in Schnelsen (-22 Prozent), in Niendorf dagegen 147 Taten (+10 Prozent). 


„Generell bleiben inzwischen rund 40 Prozent der Einbrüche im Versuchsstadium stecken“, berichtet Christian Penack, Leiter des für Schnelsen und Niendorf zuständigen Polizeikommissariats 24. „Wir führen diesen Umstand darauf zurück, dass die Bürger ihre Wohnungen und Häuser zunehmend wirksam schützen, indem sie beispielsweise mechanische Sicherungen an Türen und Fenstern anbringen!“


In mehreren Fällen seien es auch aufmerksame Nachbarn gewesen, die verdächtige Vorkommnisse sofort über den Notruf 110 meldeten und dadurch nicht nur Einbrüche verhindern, sondern zum Teil die Festnahme der Tatverdächtigen durch die Polizei ermöglichen konnten. Darüber hinaus waren im Rahmen einer mehrmonatigen Einsatzoffensive verstärkt Zivilfahnder der Hamburger Polizei im Einsatz gegen Einbrecher.


Die schlechte Nachricht ist, dass auch in Niendorf Autodiebe verstärkt ihr Unwesen trieben. Insgesamt wurden dort 23 Autos gestohlen (+53 Prozent) und 376 Fahrzeuge aufgebrochen (+43 Prozent). „Die zumeist  überörtlich agierenden Täter haben es vor allem auf hochwertige Fahrzeuge bzw. auf deren Ausstattung abgesehen“, erklärt Christian Penack dieses Phänomen. löv

 

Auch Hausbesuche

 

Die Bürgernahen Beamten der Polizeikommissariate betreiben regelmäßig öffentlichkeitswirksame Aufklärungs- und Präventionsarbeit insbesondere in Form von Infoständen. Sie führen auf Anfrage im Rahmen ihrer terminlichen Möglichkeiten auch zu Hause kostenlose Beratungen zum Thema Einbruchschutz mit Verhaltensempfehlungen durch (Terminabsprachen unter Telefon 4286-52410).

 

Strittige Baumfäll-Aktion

Im Sachsenweg in Niendorf wurde mehr gefällt als erlaubt

25.03.2015

Strittige Baumfäll-Aktion
Die Bäume am Haus und direkt an der Grenze zum Bürgersteig waren fast schon ein Markenzeichen des Grundstücks am Sachsenweg 36. Nun aber wurden die Bäume abgeholzt.   Kurz zuvor wies ein Makler-Schild auf einen Grundstücksverkauf hin. Und nun nahm jeder an, dass die dicht stehenden Bäume einem

weiter lesen

 
Brandruine im Blick

Brandruine im Blick

25.03.2015

Im Juni vergangenen Jahres brannte eine Lagerhalle der Lokstedter Großbäckerei Nur Hier ab. Ein Großteil der Produktion wurde verlagert, die Brandruine wurde zum Ärger einiger Anwohner jedoch nicht beseitigt.     Die ersten Frühlingssonnenstrahlen sind für Burkhard Streck aus

weiter lesen

Kruse zieht Kandidatur zurück

Kruse zieht Kandidatur zurück

25.03.2015

Überraschende Wende im Lokalduell um den Hamburger CDU-Landesvorsitz: Der Bundestagsabgeordnete Rüdiger Kruse hat seine Kandidatur zurückgezogen.   Der Grund: „Es macht keinen Sinn, um die Führung zu kämpfen, wenn dies letztlich eine Spaltung in der Partei zur Folge hätte. Für die Zukunft der

weiter lesen

Der Sieger für das Kirchenkreiszentrum

Der Sieger für das Kirchenkreiszentrum

25.03.2015

Einen Eindruck davon, wie in Zukunft das Kirchengebäude Max-Zelck-Straße 1 aussehen wird, können Interessierte nun vor Ort bekommen.   Bis zum 1. April sind im Haus der Kirche in Niendorf die Siegerentwürfe aus dem Architektenwettbewerb zu sehen. Die zehn Preisrichter, unter ihnen

weiter lesen

Trauer um Wolfgang Busse

Trauer um Wolfgang Busse

25.03.2015

Wolfgang Busse ist tot. Der Niendorfer Kaufmann verstarb am 14. März 2015 im Alter von 79 Jahren.   Wolfgang Busse war mit Leib und Seele Kaufmann und Einzelhändler, hatte seinen Beruf von der Pike auf gelernt. Mit seiner Frau Ruth übernahm der Niendorfer 1965 das elterliche Geschäft für Eisen-

weiter lesen

Abenteuerliche Flucht auf dem Landweg

Abenteuerliche Flucht auf dem Landweg

25.03.2015

An seine Kindheit in Mashhad, der zweitgrößten Stadt im Iran, kann sich Koorosh Armi (28) nicht mehr erinnern. Schließlich war er erst zweieinhalb Jahre alt, als seine Eltern aus politischen Gründen und aus Angst vor einem erneuten Golfkrieg ihre Heimat verließen.   Mehrere Wochen dauerte die

weiter lesen

Feldhoopstücken bleibt

Feldhoopstücken bleibt

25.03.2015

Zwischen Grelckstraße und Feldhoopstücken wird doch nicht gebaut. Der Verbindungsweg und die Wiese bleiben erhalten. Jetzt herrscht Gewissheit über das Stück Grün in Lok­stedt: Der Bezirk Eimsbüttel hat das Bebauungsplanverfahren Lokstedt 55 eingestellt.   Das Verfahren lief bereits seit 2008.

weiter lesen

Rotationskarussell im PK 24

Rotationskarussell im PK 24

25.03.2015

Erst vor sieben Monaten hat Hans-Joachim Barz als Nachfolger von Roberto Ziemer im PK 24 seinen Dienst als Leiter der Abteilung „Prävention und Verkehr“ aufgenommen.   Schnell fasste er in Niendorf Fuß und arbeitete sich erfolgreich und effektiv in seinen neuen Aufgabenbereich ein. Nun hat

weiter lesen

Die Lütten bekommen sogar ihr eigenes Osterfeuer

Die Lütten bekommen sogar ihr eigenes Osterfeuer

25.03.2015

Am Ostersamstag lodern in der Julius-Vosseler-Straße 98 – 100 / Ecke Emil-Andresen-Straße die Flammen, dazu gibt es Live-Musik und Spezialitäten vom Grill.   Am 4. April lädt die Freiwillige Feuerwehr Lokstedt ab 17 Uhr zum großen Osterfeuer. Gegen 19.30 Uhr sollen die Flammen lodern. „Damit

weiter lesen

Die Idee des Hauses erhalten

Die Idee des Hauses erhalten

25.03.2015

Das Bürgerhaus Lokstedt hat einen neuen Vorstandsvorsitzenden: Am 19. März wurde Joerg Kilian als Nachfolger von Jörg Fischlin gewählt. Unterstützt  wird  Kilian (56) von seinen Stellvertretern Hans-Joachim Kammradt und Dorea Klöwer.   Joerg Kilian, Designer aus Lokstedt, ist eng mit

weiter lesen

Abenteuer für guten Zweck

Abenteuer für guten Zweck

25.03.2015

Die meisten Menschen verbringen ihren Urlaub gerne entspannt im Liegestuhl. Nicht so der Schnelsener Dirk Bechreiner. Er steht auf Action und Abenteuer. Mit dem Motorrad ist er bereits durch Island und Australien gereist - am liebsten off­road.   Auch in diesem Jahr hat er sehr spezielle

weiter lesen

Tarpenbek naturnah

Tarpenbek naturnah

25.03.2015

Den Tarpenbek-Wanderweg entlang soll der Bach seinen kanalartigen Charakter verlieren. Der Bezirk Eimsbüttel setzt damit eine EG-Richtlinie um.   Von der Hasenheide bis zur Kellerbleek wird die Tarpenbek naturnah umgestaltet. Bagger schaufeln Kiesel ins Flussbett, um die Strömung

weiter lesen

Flüchtlingsunterkunft kommt

Flüchtlingsunterkunft kommt

25.03.2015

Mitten im Überschwemmungsschutzgebiet soll am Hagendeel 60 eine Flüchtlingsunterkunft entstehen. Die Aufschüttung des Geländes kritisieren Anwohner scharf.   Gebaut wird trotzdem – ei­- ne Ausnahmegenehmigung macht es möglich. Dass in Kellern und Gärten regelmäßig das Wasser kniehoch steht,

weiter lesen

 
inserieren
lesen
lesen
Kontakt

Silke Jahn

Silke Jahn

Redaktions-
leiterin
Tel. 040/
  5550530-60

E-Mail

Baustellenticker

 

Binsbarg zwischen Ottensener Straße und Randstraße halbseitige Fahrbahnsperrung in beide Richtungen aufgrund von Brückenbauarbeiten bis Juni 2015.

 

Wördemannsweg Behinderungen aufgrund von Sielbauarbeiten im Brückenbereich bis Ende April 2015. Straßenverkehr wird durch Ampelregelung einspurig an der Baustelle vorbeigeleitet.

 

Holsteiner Chaussee wegen Deckenerneuerung bis 27. März zwischen der A23 Anschlussstelle Hamburg-Eidelstedt und der Kreuzung Holsteiner Chaussee / Hörgensweg Einengung auf einen Fahrstreifen je Richtung.

 

Angaben ohne Gewähr. Infos zu Busfahrplanänderungen unter  www.hvv.de, Straßenbaustellenunter  www.hamburg.de/baustellen/

 
Aktuell

Zeitumstellung

Zeitumstellung

Eine Stunde Schlaf wird geklaut: Am Wochenende werden in der Nacht von Sonnabend, 28. März auf Sonntag, 29. März alle Uhren um eine Stunde vorgestellt, da die Mitteleuropäische Sommerzeit beginnt. Die Stunde zwischen 2 und 3 Uhr fällt aus. Wer in der Nacht mit Bus und Bahn unterwegs ist – besonders bei Linien, die nur alle 40 Minuten verkehren – informiert sich vorher am besten unter www.hvv.de oder bei der Hotline 19 449. Auch Kirchenbesucher am Sonntagmorgen sollten an die Zeitumstellung denken. bk

 
Termin der Woche

Fahrradcodierung am PK 24

Fahrradcodierung am PK 24
 



Wer sein Fahrrad vor Langfingern schützen will,
sollte dem Polizeikommissariat 24 am Garstedter Weg 24 an diesem Sonnabend von 9 bis 12 Uhr einen Besuch abstatten. Auf dem Gelände der Wache findet eine Fahrradcodierung statt, bei der eine Eigentümer-Identifikationsnummer in den Fahrradrahmen eingefräst wird. Dieser Code setzt sich zusammen aus der verschlüsselten Wohnanschrift sowie den Initialen des Eigentümers. Gegenstände, die mit einer Identifikationsnummer versehen sind, kann die Polizei durch Decodierung eindeutig den Eigentümern zuordnen. Die Codierung erschwert Dieben den Weiterverkauf und wirkt deshalb abschreckend. Kosten: zehn Euro, Anmeldung nicht erforderlich.  löv
Weitere Termine

weiter lesen

TAGEBUCH

Mittwoch Wir wissen nicht, wie Osterhase und Weihnachtsmann zueinander stehen. Vielleicht sind sie alte Kumpels, vielleicht aber neiden sie sich gegenseitig ihren Erfolg. Die Ereignisse der vergangenen Woche lassen letzteres vermuten. Denn da schummelte sich doch glatt die Dezember- anstelle der Frühjahrs-Anzeige der Zahnarztpraxis Dr. Ulrike Starke bei uns ins Blatt. Mit Sternchen, Weihnachtsgrüßen und guten Wünschen für einen guten Start ins neue Jahr. Und das am 18. März. Da hat uns Knecht Ruprecht doch glatt ein Ei ins Nest gelegt. Und niemand beim Wochenblatt hat die Verwechslung bemerkt. Verbunden mit einer großen und herzlichen Entschuldigung, ist der Anzeigen-Fehler in dieser Woche nun berichtigt und wir hoffen sehr, dass der Osterhase zum Jahresausklang nicht ähnliche Späßchen mit uns treibt …