Auflage 50.590 am Mittwoch

Hallo, Frau Nachbarin. Mein Name ist Hase!

Hallo, Frau Nachbarin. Mein Name ist Hase!

Der Osterhase ist begeistert vom Neuzugang Lina im Niendorfer Gehege

16.04.2014

Nanu! Als der Osterhase kürzlich mal wieder durch sein  Niendorfer Gehege hoppelte, pfiff er anerkennend durch die Hasenzähne. Seine neue Nachbarin Lina hat es ihm richtig angetan.

 

Na, hoffentlich vergisst das bis über beide Ohren verliebte schlitzohrige Langohr vor lauter Schwärmerei am Wochenende nicht seinen Job. Allerdings ist Lina auch wirklich ein Bild von...


Ja, von was eigentlich? Die richtige Bezeichnung für Lina ist Kuh. Das würde einem Hasen-Gentleman zwar  nie über die Lippen kommen, aber Lina ist kein Reh, sondern Damwild. Und Frau Damwild heißt nun mal Damkuh. 


Stattlich Lina hat ihren Verehrer Felix, einen vierjährigen Hirsch, mitgebracht

Stattlich Lina hat ihren Verehrer Felix, einen vierjährigen Hirsch, mitgebracht



„Vornehmer ausgedrückt heißt diese Dame weißes Dam-Schmaltier“, säuselt der Hase verzückt. „So wird in der Jägersprache ein einjähriges weibliches Damwild genannt. Lina kommt aus Hessen aus dem Wildgehege Dürkheimer Bruch“, berichtet Förster Sven Wurster. Und er hat leider auch eine schlechte Nachricht für den Osterhasen: Lina hat sich einen Verehrer aus Hessen mitgebracht. Den  vierjährigen Hirsch Felix – der Glückliche.


„Dann gibt´s ab sofort keine Osterglocken mehr für Lina“, reagiert der Osterhase etwas verschnupft und verspricht, sich wieder ganz in seinen Job zu vertiefen: Den Niendorfern, Schnelsenern und Lokstedtern am Wochenende Ostereier zu bringen. Und die statten sicher den neuen Wildgehegebewohnern Lina und Felix einen Besuch ab – wenn das Osterwetter mitspielt. sun

 

Das Niendorfer Wochenblatt wünscht ein sonniges, entspanntes Osterfest

 

Zentrales Thema Tibarg

Ausschuss diskutiert über Radfahren, Musizieren, Spendensammeln

16.04.2014

Zentrales Thema Tibarg
Als Tagesordnungspunkt fünf nahm der Tibarg bei der Sitzung des Regionalausschusses Lokstedt viel Platz und Aufmerksamkeit ein. Denn für viele bereits in der Vergangenheit oft diskutierte Themen wird nach wie vor eine Lösung gesucht.   Einer der wichtigen Punkte zu Niendorfs Einkaufsmeile war

weiter lesen

 
Baustellen

Baustellen

09.04.2014

Schleswiger Damm: 17. bis 22.4. Erneuerung der Fahrbahn ab Str. Burgwedel bis A7-Anschlussstelle Schnelsen sowie der Fahrbahn Oldesloer Str. ab Königskinderweg bis Frohmestr. mit Vollsperrung (Abschnitt Burgwedelkamp bis Burgwedel nur am 18.4. voll gesperrt) Oldesloer Str./Vielohweg:

weiter lesen

Wohin mit Lokstedts Autos?

Wohin mit Lokstedts Autos?

16.04.2014

Die Stimmung ist bei vielen Anwohnern der Emil-Andresen- Straße gereizt. Seit mehr als einem Jahr ist die Lokstedter Straße eine Dauer-Baustelle. Grund ist die Rundum-Herstellung der Straße inklusive Erneuerung von Untergrund, Belag und Seitenbereichen.   Von Mitte April wurde die Freigabe für

weiter lesen

Zu Fuß auf die Autobahn?

Zu Fuß auf die Autobahn?

16.04.2014

Vor wenigen Wochen wurden in der Heidlohstraße und dem Vogt-Kock-Weg die Böschungen zur A7 großflächig abgeholzt.  Wo früher noch Bäume und Sträucher Sicht- und Lärmschutz boten, schaut man zurzeit auf nackte Erdwälle.   Viele Anwohner stört nicht nur dieser Anblick, sie machen sich auch

weiter lesen

Sicherer Weg zum Spielen

Sicherer Weg zum Spielen

16.04.2014

Noch in diesem Frühjahr soll der Grandweg für Kinder etwas sicherer werden. Nördlich des Knotenpunktes Grandweg / Veilchenweg entsteht auf der Höhe des neuen öffentlichen Spielplatzes eine Querungshilfe.   Querungshilfen sind bauliche Anlagen, die Fußgängern das Passieren von Straßen

weiter lesen

Familienspaß der Extra-Klasse

Familienspaß der Extra-Klasse

16.04.2014

Das Unterhaltungspaket zur Autoschau auf dem Tibarg am 24. Mai ist bis zum Bersten gefüllt. Jetzt sind auch die Stimmungsmacher von SuperBrass mit an Bord.   Es wird eine Autoschau, wie es sie noch nie in Niendorf gab. Denn die Top-Modelle und Neulinge der über 20 Automarken werden flankiert

weiter lesen

Ein Duo an der Orgel

Ein Duo an der Orgel

16.04.2014

Bei der traditionellen „Musik zur Sterbestunde“, die an den Kreuzestod von Jesus Christus erinnert, musizieren am diesjährigen Karfreitag die beiden Niendorfer Jan und Philipp Löhler.   Jan Löhler ist von Beruf HNO-Arzt und hatte langjährigen Orgelunterricht bei Mark Baumann (ehemals

weiter lesen

 
inserieren
lesen
lesen
Kontakt

Silke Jahn

Silke Jahn

Redaktions-
leiterin
Tel. 040/
  5550530-60

E-Mail

Riesen-Kürbis

Samen-Tütchen beim Wochenblatt abholen

Samen-Tütchen beim Wochenblatt abholen

Der Kürbis-Wettbewerb beim Bauernmarkt mit Weinfest be­ginnt bereits. Denn die Saat muss bald  in die Erde, damit sie bis zum 26. September zur Prachtgröße heranreifen kann.

Am Empfang des Niendorfer Wochenblatts, Tibarg 30, liegen ab sofort kostenlose Tütchen mit Samen zum Abholen bereit. Dazu gibt es auch eine übersichtliche Pflanzanleitung für den maximalen Erfolg. Eine Jury wird dann beim Bauernmarkt mit Weinfest auf dem Tibarg die schönsten und dicksten Gi­ganten prämieren. Die erfolgreichsten Hobbyzüchter dürfen sich auch in diesem Jahr wieder auf attraktive Preise freuen. moe

 
Termin der Woche

Spaziergang durch die Musikgeschichte

Spaziergang durch die Musikgeschichte

 





Mit dem Fagott durch die Musikgeschichte Es wird als Stipendiat von „Yehudi Menuhin Live Music Now Hamburg“ gefördert und will mit den Niendorfern jetzt durch die Musikgeschichte spazieren.  In der Reihe TonArt in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Musik und Theater Hamburg gastiert das Fagott-Ensemble der Musikhochschule im Niendorfer Bürgerhaus. Am Freitag, 25. April, werden Hannah Gladstones, Yun Yongjin, Levi Marek und Christoph Konnerth um 19.30 Uhr unter anderem bearbeitete Werke von Johann Sebastian Bach, Sergeij Prokofiev, George Gershwin und Julius Fucik zu Gehör bringen. Die Karten kosten 10 Euro und sind im Vorverkauf im Berenberg- Gossler-Haus, Niendorfer Kirchenweg 17. erhältlich. moe

weiter lesen

TAGEBUCH

Montag Falls jemand eine sehr große,  schwarze Katze vermisst, dann hat die Suche jetzt vielleicht ein trauriges Ende. Eine Leserin meldete, dass sie vergangenen Donnerstag früh morgens eine solche tot am Vielohweg  nahe der Pferdekoppel in Niendorf entdeckt habe. Das gepflegte Tier sei wohl von einem Auto erfasst und dabei getötet worden. Falls Herrchen oder Frauchen mehr erfahren möchte, stellt die Redaktion gern einen Kontakt zu der Leserin her.

 

Mittwoch Bei der Ankündigung zum gerade begonnenen Kartenvorverkauf zur Lesung von Till Raether mit seinem Buch „Treibland“ war vermutlich zu viel Treibsand in den Redakteursaugen und verursachte eine Terminverwechslung. Der Hamburger Autor ist am Freitag, 9. Mai, im Büchereck Niendorf Nord zu Gast und liest aus „Treibland“ und eben nicht aus Treibsand.