Am Entwurf für das Plangebiet Niendorf 93 an der Paul-Sorge-Straße gab es viel Kritik Foto: kh

Am Entwurf für das Plangebiet Niendorf 93 an der Paul-Sorge-Straße gab es viel Kritik Foto: kh

Viel Kritik am Bebauungsplan 93

Auswertung der Öffentlichkeitsbeteiligung liegt vor

Ausgabe Niendorf, Niendorf| Views: 364

NIENDORF Für den Entwurf des B-Plans Niendorf 93 im Bereich Paul-Sorge-Straße / Joachim-Mähl-Straße gab es Ende letzten Jahres eine frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung. Die Ergebnisse hat das Bezirksamt Eimsbüttel jetzt im Regionalausschuss vorgestellt.

Mit 73 Stellungnahmen beteiligten sich insgesamt 127 Bürger/-innen, teils mit mehreren Unterschriften und kritisierten dabei vor allem den geplanten Ausbau des grünen Wegenetzes entlang des Schippelsmoorgrabens. Wesentliche Aspekte sind: die Unverhältnismäßigkeit der Wegeplanung, Konflikte mit der Bestandsbebauung, die Inanspruchnahme privater Gärten sowie die Beeinträchtigung der Privatsphäre und des Naturschutzes, zum Beispiel durch Lärm und Müll. Grundsätzlich wird zudem der Gesamtnutzen des Plans aufgrund eines fehlenden Bedarfs infrage gestellt.
Darüber hinaus sollen die Straßenverkehrsflächen nach Ansicht einiger Bürger in den Nebenstraßen, vor allem im Graf-Anton-Weg, nicht erweitert werden. Eine geplante maßvolle Nachverdichtung wird darüber hinaus vielfach nicht gewünscht.
„Wir verarbeiten nun alle Stellungnahmen und erstellen auf dieser Basis die dadurch erforderlichen Gutachten“, so Bezirksamts-Sprecherin Cornelia Rosenberg. Die Planung werde im Weiteren angepasst und konkretisiert.

Weitere Auslegung

Als nächster Schritt steht dann die Beteiligung der Behörden an. Im Anschluss wird ein neuer B-Plan-Entwurf inklusive aller angefertigten Gutachten erstellt. Rosenberg: „Diesen legen wir dann für einen Monat öffentlich aus, sodass die Bürger/-innen einen transparenten Einblick in die Arbeit erhalten.“ Am Ende dieses Verfahrens werde der Plan dann als Verordnung erlassen.

Comments are closed.