Die Grelckstraße wird von der ZWL mit Urban Gardening verschönert Foto: Uwe Reimer

Die Grelckstraße wird von der ZWL mit Urban Gardening verschönert Foto: Uwe Reimer

Lokstedter Ideen

Stadtteil soll für die Zukunft aufgestellt werden

Archiv| Views: 183

LOKSTEDT Im Lockdown stehen die Ideen für die zukünftige Entwicklung des Stadtteils nicht still. In der Zukunftswerkstatt Lokstedt (ZWL) werden viele Pläne rund um ein nachhaltiges Leben im Quartier geschmiedet.

Vor Kurzem wurde die ZWL, die 2016 im Bürgerhaus Lokstedt mit dem Ziel gegründet wurde, dem zivilgesellschaftlichen Interesse an der Mitgestaltung der eigenen Umwelt eine neue Form zu geben, als neues Mitglied im Hamburger Zukunftsrat aufgenommen: „Das eröffnet ganz neue Möglichkeiten der Vernetzung auch über Lokstedt hinaus“, freut sich Sebastian Dorsch von der ZWL. Vernetzt sind die Aktiven im Stadtteil bereits bestens, und auch über viele neue Interessierte können sie sich freuen.

Unter den 25 Teilnehmern der Online-Konferenz Anfang März waren zahlreiche Neue, die viele Ideen und Pläne einbringen. So bildeten sich Arbeitsgruppen für die Einrichtung einer Fahrrad-Reparaturstation, für eine lokale Energiewende, für die Ausweitung des urbanen Gärtnerns, für den Parkraum für Lastenräder und für die Etablierung eines Bio- oder Unverpackt-Ladens im Stadtteil: „Hier ist viel Potenzial da, das nicht bedient wird“, beobachtet Dorsch.

Die ZWL begleitet außerdem den Verein Lenzsiedlung in dem Vorhaben, klimaneutral zu werden, produziert Podcasts, begleitet die Verkehrsversuche in der Grelckstraße und hat sich für das stadtteileigene Lastenfahrrad Lola eingesetzt, das nun in die Testphase geht. In der zweiten Phase des Forschungsprojektes ClimateSmart City Lokstedt ist die ZWL als Modell für eine zivilgesellschaftliche Beteiligungsform zum Partner aufgestiegen. mf

E-Mail: zukunftswerkstatt@buergerhaus-lokstedt.de

Comments are closed.