Die Forscher sind in eine ehemalige Bäckerei in der Grelckstraße gezogen Foto: mf

Wie wirkt Corona aufs mobile Leben?

Forschungsprojekt startet Umfrage unter Lokstedtern

Archiv| Views: 167

Das Forschungsprojekt „Klimafreundliches Lokstedt“ ist in die zweite Runde gestartet. Der Fokus liegt auf der Stadtteilklimaarbeit und der Mobilität.

Dabei ist die Expertise der Lokstedterinnen und Lokstedter gefragt, die im Januar zu Interviews eingeladen sind. Ein erster Schwerpunkt soll auf den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die persönliche Mobilität liegen.

Die Forscher interessiert, ob die Bürger das Fahrrad, den öffentlichen Nahverkehr oder das Auto nutzen oder vorwiegend zu Fuß gehen und ob sie andere Verkehrsmittel nutzen als vor der Pandemie. Außerdem möchten sie unter anderem wissen, ob Gründe hinzu kamen, das Haus zu verlassen oder ob diese weggefallen sind. Auch ob sich die Bedeutung des Stadtteils für die Befragten durch die Pandemie verändert hat und welche Ideen für die Umgestaltung des Verkehrssystems sie haben, möchten die Forscher wissen.

Die Interviews werden ab Januar aufgrund der aktuellen Lage virtuell durchgeführt. Die konkreten Termine wollen die Forscher mit den Interessierten persönlich abstimmen. Auch eine telefonische Durchführung ist möglich. Projektpartner sind die Universität Hamburg, das Bezirksamt Eimsbüttel, das Bürgerhaus Lokstedt sowie verschiedene Praxispartner. mf

Interessierte können sich bei Fabian Zimmer unter fabian.zimmer@uni-hamburg.de oder unter Tel. 42838-9795 melden

Comments are closed.