Gelungene Überraschung für die Bewohner des Pflegewohnstifts Garstedter Weg
Foto: privat

Hoffnungslichter mit guten Wünschen

Kreative Weihnachtsaktionen von und mit Schülern für Senioren

Archiv| Views: 177

Ein fröhliches und vor allem unbeschwertes Beisammensein ist in dieser Vorweihnachtszeit nur mit (teils großen) Einschränkungen möglich – vor allem die älteren Menschen sind und fühlen sich häufig sehr isoliert. Um ihnen zumindest eine kleine Freude zu machen und etwas weihnachtliche Stimmung aufkommen zu lassen, sind Niendorfer Schüler/-innen sehr kreativ geworden.

Grundschule Bindfeldweg / Pflegewohnstift Garstedter Weg
Mit einem großen Schriftzug „Liebe Nachbarn, wir wünschen euch Frohe Weihnachten!“ überraschten die Schüler der Klasse 1c der Grundschule Burgunderweg ihre Nachbarn aus dem Pflegewohnstift Garstedter Weg und sorgten damit bei Bewohner/-innen und Pfleger/-innen für strahlende Augen. Als schönes Geschenk im Gepäck hatten die Lütten zudem selbst gebastelte Hoffnungslichter, die mit vielen guten Wünschen beschriftet sind: Zufriedenheit, Liebe, Freude, Glück und natürlich Gesundheit.
„Wir möchten mit der Aktion zeigen, dass man mit einer kleinen Geste Großes bewirken kann“, sagt Mathias Erdmann, Fachlehrer der 1c: „Die Kinder wünschen sich, dass auch andere auf ähnliche Ideen kommen und jenen Menschen, die es in dieser ungewöhnlichen Weihnachtszeit mit den Kontaktbeschränkungen besonders schwer haben, etwas Aufmerksamkeit schenken.“

Gymnasium Bondenwald / ELIM Seniorencentrum
Am Gymnasium Bondenwald waren viele Schüler unterschiedlicher Jahrgänge im Rahmen des „Sozialen Projekts“ fleißig und haben sowohl in der Schule als auch zuhause für die Senior/-innen im ELIM Seniorencentrum viele schöne Dinge gebastelt und weihnachtlich verpackt. Die eigentlich im kleinen feierlichen Rahmen geplante Übergabe der Weihnachtsdekorationen, Karten, Windlichter und Co. mit einem musikalischen Zaunkonzert musste Corona-bedingt zwar abgesagt werden, die Freude über die Geschenke war dennoch groß.

Die Pakete wurden in Kleingruppen oder auch in Einzelbetreuung aufgemacht, die Briefe alleine gelesen oder auch vorgelesen. „Die Idee und das Engagement der Schüler sind großartig“, meint Svenja Clausen, Leitung Soziale Betreuung im ELIM: „Es ist schön zu sehen, wie sich die Bewohner über jedes Stück freuen und es ihnen ein kleines Stück Normalität und Glück in diese Zeiten bringt.“  kh

Comments are closed.