Die gesperrte Straße ist für Fußgänger passierbar – auch Paketzusteller müssen hier zu Fuß weiter
Foto: kh

Herausforderung für Paketboten

Bauarbeiten in der Paul-Sorge-Straße erschweren Zustell-Situation

Archiv| Views: 260

NIENDORF. Von den abschnittsweisen Vollsperrungen für den Veloroutenausbau in der Paul-Sorge-Straße sind nicht nur die Anwohner und Autofahrer betroffen. Auch für die Paketzusteller stellt die Baustellenlage vor allem jetzt in der Weihnachtszeit eine große Herausforderung dar.

„Aufgrund der Straßensperrung erhalten wir und Haushalte im Umkreis keine DHL-Pakete mehr“, meldete sich eine Leserin beim Wochenblatt: „Zum Abholen müssen wir direkt zur Postbank-Filiale ins Tibarg Center.“ Besonders für Risikogruppen sei dies eine wenig angenehme Situation, dort stundenlang in der Schlange zu warten.
Nachgefragt bei der Deutschen Post, ob die Pakete tatsächlich nicht zugestellt werden, kommt die Rückmeldung: „Die Baustellensituation ist natürlich auch für all unsere Kollegen sehr herausfordernd und ehrlich gesagt nicht immer ganz einfach zu bewältigen, da sie genauso wie die Anwohner ein gutes Stück zu Fuß gehen müssen, um zu den Häusern zu kommen“, so Maike Wintjen von der Pressestelle. Teilweise werden Touren in andere Zustellbezirke umgelagert, sodass eine bessere Erreichbarkeit ermöglicht werde.

„Auf keinen Fall soll jedoch eine Benachrichtigung ohne Zustellversuch erfolgen. Wenn das im Einzelfall mal passiert ist, möchten wir uns dafür entschuldigen.“ Die provisorische Verkehrsfreigabe, die für die Weihnachtsferien geplant ist, könnte die Situation etwas entspannen. kh

Comments are closed.