Das Podcast-Team mit Martina Polle, Tina Kirchberger, Louisa Zuhl (alle FZS) und Corinna Chateaubourg (v. l.)
Foto: Kirchberger

Freizeitzentrum jetzt mit Podcast

Endstation Schnelsen – bitte einsteigen! News, Hintergründe, total lokal

Archiv| Views: 234

SCHNELSEN. Neuigkeiten, Wissenswertes und interessante Themen aus dem Stadtteil können sich Schnelsener/-innen nun auch anhören. Das Freizeitzentrum Schnelsen (FZS) hat jetzt einen eigenen Podcast: „Endstation Schnelsen – bitte einsteigen!“

Der Name sagt bereits viel aus. „Wie an einer Endstation fühlen sich die Schnelsener manchmal: am Stadtrand und teils vergessen, vor allem in kulturpolitischer Sicht“, meint Martina Polle, FZS-Geschäftsführerin. Es gibt zudem einen historisch-lokalen Bezug: Früher befand sich am Standort des heutigen Freizeitzentrums die Endhaltestelle der Straßenbahnlinie 2. Beschäftigen soll sich der Podcast aber vor allem mit der Zukunft – „Bitte einsteigen“. Denn: In Schnelsen passiert aktuell nicht zuletzt durch den A-7-Deckel sehr viel. Der Stadtteil wächst (zusammen).

Ins Gespräch kommen
„Wir wollen Neuigkeiten austauschen und verbreiten, mit den Menschen im Quartier ins Gespräch kommen und den Kontakt durch die Corona-Einschränkungen aufrechterhalten“, sagt die Initiatorin. Im Podcast unterhält sich Journalistin Corinna Chateaubourg mit ihren Gesprächspartnern über spannende lokale Themen. In der ersten Folge fühlt sie Quartiersmanagerin Annika Saß auf den Zahn und fragt nach, was aktuell so in der Einkaufsstraße passiert.

Weitere Folgen mit einer Länge von circa 20 bis 25 Minuten erscheinen künftig monatlich und werden über www.fz-schnelsen.de/podcast-fzs/ veröffentlicht. „Ich hoffe, dass unser Podcast Beziehungen und Nähe zu den Schnelsenern schafft und alle Menschen im Stadtteil anspricht“, meint Polle weiter: „Natürlich freuen wir uns auch über Themenvorschläge, Anregungen oder Kritik.“ kh

>>> mail@fz-schnelsen.de

Comments are closed.