Sieht schon fast nach Park aus: Die ersten Bäume wurden gepflanzt
Foto: cc

Ein Name für den neuen Deckelpark

Vorschläge reichen von originell bis skurril

Archiv, Schnelsen| Views: 563

SCHNELSEN Am Montag, 23. November, war Schluss. Bis dahin konnten alle Schnelsener und Schnelsenerinnen ihre Lieblingsnamen für den neuen Park wie auch für den neuen Quartiersplatz beim Bezirksamt Eimsbüttel einreichen.

Beides entsteht gerade auf dem Schnelsen-Deckel. Und die Menschen waren – so viel dürfen wir hier schon verraten – sehr kreativ! 189 Vorschläge mit insgesamt 43 Seiten Begründungen liegen Dr. Michael Freitag, Regionalbeauftragter beim Bezirksamt Eimsbüttel, vor. Von „Gustav-Grimm-Park“ (Schnelsener Künstler) über „Schneckel“ (Schnelsen und Deckel) bis hin zum „Heidpark“ (in Anlehnung an den Hydepark in London) sind den Teilnehmenden sehr viele zum Teil originelle wie auch skurrile Namen eingefallen.

So geht’s weiter: Am kommenden Montag, 7. Dezember, werden jetzt alle Namen dem Regionalausschuss vorgestellt und abgewogen, welche Bezeichnungen möglicherweise nicht geeignet sind. „Aufgrund der schieren Masse der Vorschläge, die sich die Politik in Ruhe angucken sollte, haben wir beschlossen, am Montag zunächst nur die Liste vorzustellen, aber keine Entscheidung übers Knie zu brechen“, so Freitag. Entschieden werden soll dann in der Sitzung am Montag, 4. Januar 2021. „Wir sind begeistert von der Anzahl und Vielfalt der Vorschläge!

Damit die Ausschussmitglieder ausreichend Gelegenheit haben, alle 189 Vorschläge und deren Begründungen zu lesen, soll die Entscheidung erst in der Sitzung Anfang Januar fallen.“ Er ergänzt: „Ein herzlicher Dank gilt auch dem Niendorfer Wochenblatt, ohne dessen Berichterstattung eine so große Resonanz der Bevölkerung sicherlich nicht möglich gewesen wäre!“ Da danken auch wir und freuen uns auf den bestmöglichen Namen für Deckelpark und Quartiersplatz. cc

Comments are closed.