Baumpflanzungen gehören auch zu den Aufgaben des Bezirks Foto: kh

Was ist GNUVWDi?

Serie Teil 4: Abkürzungen und ihre Bedeutung

Archiv| Views: 205

GNUVWDi – fast schon lustig klingt die Abkürzung für diesen Ausschuss der Bezirksversammlung Eimsbüttel.

Hinter der Buchstabenfolge verbirgt sich der Ausschuss für Grün, Nachhaltigkeit, Umwelt, Verbraucherschutz, Wirtschaft und Digitalisierung. Wie die Bezeichnung bereits suggeriert, stehen vor allem Umweltschutzthemen auf der Tagesordnung des „grünen“, 24 Mitglieder starken Ausschusses, der vor einem Jahr um die Aspekte Nachhaltigkeit und Digitalisierung ergänzt wurde.

In den monatlich stattfindenden Sitzungen geht es unter anderem um den Natur- und Landschaftsschutz, um Objekt- und Fachplanungen für Landschafts- und Freiflächen sowie um Klimaschutzangelegenheiten im Bezirk.

Dazu gehören auch Baumfällungen und Ersatzpflanzungen oder Renaturierungen von Gewässern. In diesem Jahr wurde beispielsweise ein ökologisches Bewässerungskonzept für Eimsbüttel beschlossen, welches die Bewässerung der Stadtbäume und Grünflächen sicherstellen soll. Auch Bürgerbeschwerden über Umweltbeeinträchtigungen beschäftigen den GNUVWDi.

Im Bereich Verbraucherschutz geht es unter anderem um Fragen zu Wohnungs-Leerstandsmeldungen sowie Sondernutzungen der Außengastronomie.

Projekte der Gewerbeentwicklung, die bezirkliche Wirtschaftsförderung sowie Grundsatzfragen zu Wochenmärkten gehören zum Bereich Wirtschaft. Der Komplex Digitalisierung umfasst entsprechende Maßnahmen in der Verwaltung. kh

 

Comments are closed.