Die Baustelle an der Stresemannallee ist eine von vielen zu koordinierenden Foto: mf

Koordination der Baustellen im Herbst

Ausschuss für Mobilität: Aktueller Stand vorgestellt

Archiv| Views: 263

Verkehrsteilnehmer passieren derzeit zahlreiche Baustellen. Am 30. September stellte das Fachamt Management des öffentlichen Raums den aktuellen Stand der Baustellenkoordination und die bezirklichen Maßnahmen im Ausschuss für Mobilität vor.

In Arbeit sind derzeit die Stresemannallee, Niendorfer Straße und Paul-Sorge-Straße sowie diverse Baustellen in Schnelsen, darunter die Maßnahmen von Hamburg Wasser in der Holsteiner Chaussee. Insbesondere Letztere sorgen für Verwirrung und Unmut. Nach Auskunft des Bezirks­amtes werden die Baumaßnahmen je nach Größe und Planungszeit mehrere Monate bis Jahre im Voraus koordiniert. Dabei werden entweder ganze Baumaßnahmen oder jeweils einzelne Bauphasen mehrerer Baumaßnahmen aufeinander abgestimmt, um die Auswirkungen auf den Verkehr so gering wie möglich zu halten. „Dafür holen sich unsere Baustellenkoordinator/-innen alle benötigten Informationen ein, wie Dauer der Maßnahme, Verkehrsführung und Ablauf der verschiedenen Bauphasen. Ihre Aufgabe ist es vor allem, mögliche Konflikte zu erkennen und sich mit den Beteiligten auszutauschen“, erläutert Bezirksamtsprecher Kay Becker.

In Verkehrsbesprechungen würde dies von allen Beteiligten einer Baumaßnahme wie Bauleiter und Planer des Baulastträgers, Polizei, Ingenieurbüro, der bauausführenden Firma, Absperrfirma oder Hochbahn diskutiert, um die bestmögliche Abstimmung zu erzielen. „Auch die Baumaßnahme von Hamburg Wasser in der Holsteiner Chaussee war natürlich Anlass, in einer Verkehrsbesprechung mit allen Beteiligten viele einzelne Maßnahmen im Bereich Schnelsen aufeinander abzustimmen und so Synergien nutzen zu können“, erklärt Becker. Am Beispiel der Holsteiner Chaussee könne man aber sehen, „dass trotz aller Bemühungen und Abstimmungen eine plötzliche Absackung in der Fahrbahn und gleichzeitig ein Kranumsturz auf der Autobahn dann doch einen ganzen Stadtteil lahmlegen können. Dann ist auch eine im Vorfeld gut getimte Koordination machtlos.“ mf

Comments are closed.