Wellcome-Koordinatorin Gesa Bahr mit einer „ihrer“ Familien vor der Niendorfer Kirche am Markt Foto: kk

Familien von Anfang an begleiten

wellcome sucht noch Ehrenamtliche

Archiv| Views: 145

Mit einem Baby kommt neben der ganz großen Liebe oft auch ein hohes Maß an Überforderung ins Haus. Wenn plötzlich alles zu viel wird, ist wellcome zur Stelle.

Die gemeinnützige GmbH bringt junge Familien mit gestandenen Frauen zusammen, die sie ein- bis zweimal pro Woche unterstützen. Bei ihren Einsätzen betreuen die Ehrenamtlichen nicht nur die Neugeborenen, sie spielen auch mit älteren Geschwistern, begleiten Familien zu Terminen, lesen vor – was eben gerade anliegt. Die praktische Entlastung im Alltag hat für Mütter einen unschätzbaren Wert: „Das Gefühl, ich bin nicht ganz allein, es guckt auch mal jemand auf meine Bedürfnisse, macht einen großen Unterschied“, erklärt die Niendorfer wellcome-Koordinatorin Gesa Bahr.

Sinnstiftende Momente
Auch die Ehrenamtlichen profitieren von den wöchentlichen Treffen: „Sie erleben Wertschätzung und wahre Freude, zum Beispiel, wenn ein Geschwisterkind ihren Besuch kaum erwarten kann“, berichtet Gesa Bahr. Vielen Ehrenamtlichen sei es auch wichtig, anderen etwas zurückzugeben, wenn sie selbst viel Gutes erfahren haben. Außerdem sei ihnen bewusst, dass die Corona-Krise Familien besonders belaste. Der sogenannte Lockdown wurde auch für wellcome zur Zwangspause. Jetzt finden die Einsätze wieder statt, nach Möglichkeit an der frischen Luft und immer unter Berücksichtigung der gängigen Hygienemaßnahmen. Die Ehrenamtlichen entscheiden selbst, wie viel Nähe sie derzeit zulassen mögen.

Einsatz auf Zeit
In der Regel begleitet jede Ehrenamtliche eine Familie zur Zeit, zunächst für drei Monate und generell nur im ersten Lebensjahr. Viele Kleinkinder kommen danach ohnehin in die Krippe oder zur Tagesmutter. Wenn die Familien über die erste Zeit hinaus Unterstützung brauchen, hilft wellcome als Netzwerkpartner bei der Suche nach einem Kita-Platz oder einer Betreuungsperson.

Erwachsen geworden
Vor 18 Jahren gründete Sozialpädagogin Rose Volz-Schmidt wellcome in Hamburg. Bereits ein Jahr später nahm Gesa Bahr ihre Arbeit als Niendorfer Koordinatorin auf. Wellcome ist der Kirchengemeinde Niendorf angegliedert. Aktuell gibt es rund 250 Standorte im deutschsprachigen Raum. kk

Weitere Infos unter
www.wellcome-online.de
Zukünftige Ehrenamtliche
wenden sich an Gesa Bahr,
T 0159 014 802 69
E-Mail: hamburg.niendorf@wellcome-online.de

Comments are closed.