Sackweise Sand mussten die Ehrenamtlichen schaufeln Fotos: privat

Eine Waldsporthalle mit Terrasse

NTSV-Sportler bauen ihre Trainingsfläche selbst

Archiv| Views: 223

Die Ju-Jutsu-Sportler des NTSV haben in rund 1000 Arbeits­stunden die Außenfläche der Waldsporthalle in eine Trainings-Terrasse verwandelt­.

24 engagierte Sportler haben dafür zwei Kubikmeter Unkraut gejätet, sechs tiefe Pflanzenballen ausgegraben, sechs Kubikmeter Sand aufgeschüttet und 200 Steinplatten verlegt. „Die Idee zu dieser Fläche kam uns, als nach dem Lockdown das Training mit Abstand im Freien wieder erlaubt war. Da hatten wir uns mehrmals zum Stocktraining auf der Wiese im Niendorfer Gehege getroffen. Sollten mit dem Herbst erneute Verschärfungen der Hygieneregeln notwendig werden, haben wir jetzt die Möglichkeit, ,zu Hause‘ auf der Terrasse zu trainieren“, freut sich Abteilungsleiterin Fatma Keckstein. Außerhalb des Trainings soll die Terrasse auch zum Feiern oder Chillen einladen.

Auch für das Umfeld der Terrasse haben die engagierten NTSVler viele Ideen. Hier sollen bald essbare und robuste Pflanzen wie Süßlupinen, Minze und Zitronenmelisse wachsen. Im November soll die neue Fläche mit einem ersten Training und anschließendem Outdoor-Büfett eingeweiht werden. ­mf

Die frisch gepflasterte Fläche wird im November eingeweiht

 

Mit Linedance festigten die Sportler den Untergrund

Comments are closed.