Schulsenator Ties Rabe lässt sich LMS von einem Schüler am Gymnasium Dörpsweg erklären Foto: BSB/Albrecht

WLAN in allen Klassenräumen

Schulbehörde schafft Voraussetzungen für digitalen Unterricht

Archiv| Views: 164

Eine Krise kann auch ihre guten Seiten haben – zum Beispiel, wenn es um das Thema Digitalisierung an Schulen geht. Die Hamburger Schulbehörde setzt dafür aktuell auf ein großes Maßnahmenpaket bestehend aus mehreren Bausteinen. Auch Schulen unserer Stadtteile profitieren davon.

„Wir kommen bei der Schul-Digitalisierung mit großen Schritten voran“, sagt Schulsenator Ties Rabe. „Unser Ziel ist, dass in allen Schulen und Fächern Laptops und Tablets genauso selbstverständlich eingesetzt werden wie Bücher und Arbeitshefte.“ So sollen bis Ende des Jahres alle Schulen und die meisten Klassenräume datensicheres WLAN haben. Alle Unterrichtsräume bekommen eine digitale Tafel, und jedem vierten Schüler wird ein Tablet oder Laptop zur Verfügung stehen.

Übergreifendes System
Bei der Software setzen Schulbehörde und Schulen auf eine Kombination der Kommunikationsplattform IServ und des Lernmanagementsystems LMS „Lernen Hamburg“. Beide Plattformen werden bereits von etwa 100 Schulen genutzt, darunter auch den Niendorfer Gymnasien Bondenwald und Ohmoor. Die Stadtteilschule Niendorf, die Julius-Leber-Schule sowie das Gymnasium Corveystraße haben bereits IServ in den Schulalltag integriert. „Während des Lockdowns waren wir froh, dass IServ schon seit zehn Jahren bei uns etabliert ist. Wir haben in dieser Zeit aber noch einiges dazu gelernt“, meint Christian Krümel, Schulleiter am Gymnasium Corveystraße. Insgesamt sieht er seine Schule als „gut ausgestattet“: „Wir hatten das Glück, eine der ersten Schulen mit der vollen WLAN-Ausstattung zu sein.“ Andere Schulen, wie die Stadtteilschule Niendorf, warten derzeit noch auf einen flächendeckenden Ausbau am Standort Sachsenweg und im Fachhaus. Während am Gymnasium Corveystraße die mobilen Endgeräte des Hamburger Digitalpakets aktuell in das Schulnetzwerk integriert werden, so dass diese mit Laptopwagen oder iPad-Koffern in allen Klassenräumen genutzt werden können, sind diese an der Stadtteilschule Niendorf noch nicht komplett einsatzbereit, da hier noch kein sicherer Internetzugang gewährleistet werden kann.

So sinnvoll das Maßnahmenpaket auch ist, stehen die Schulen dennoch vor einer enormen Herausforderung. Das fängt bereits beim Erlernen des Umgangs mit der Software an. Schulungen für die Lehrer bietet das Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung an. Darüber hinaus organisieren Schulen, darunter das Gymnasium Corveystraße, schulinterne Lehrerfortbildungen, um mit der Digitalisierung Schritt halten zu können. kh

Comments are closed.