Die Stadtreinigung Hamburg arbeitet mit Rüsselwagen, um die Laubmassen zu beseitigen Fotos: bk

Laubsackabfuhr startet am Montag

Fünf Termine in Niendorf, Lokstedt und Schnelsen

Archiv| Views: 172

Am kommenden Montag startet die diesjährige Laubabholung der Stadtreinigung Hamburg, und die Laubsäcke müssen rechtzeitig an die Straße gestellt werden.

In Lokstedt werden die Laubsäcke dienstags abgeholt, und zwar am 13. und 27. Oktober, 10. und 24. November sowie am 8. Dezember. Niendorf ist mittwochs dran: 14. und 28. Oktober, 11. und 25. November sowie 9. Dezember. Schnelsen folgt donnerstags: 15. und 29. Oktober, 12. und 26. November, außerdem am 10. Dezember. Bei hohem Laubaufkommen kann sich die Abholung um ein paar Tage verzögern.

Die Laubsäcke kosten einen Euro pro Stück – damit ist die Abfuhrgebühr bezahlt. Andere Säcke sind nicht zugelassen. Erhältlich sind die Laubsäcke auf den Recyclinghöfen, bei der Problemstoffsammlung und in vielen Drogeriemärkten. Die Säcke müssen so am Straßenrand platziert werden, dass sie den Verkehr nicht behindern oder gefährden.

Im sogenannten Hamburger Wegereinigungsverzeichnis ist festgelegt, wo die Stadtreinigung Gehwege säubert und Laub entfernt und hierfür Gebühren kassiert. Auf den übrigen 3.200 Kilometern Gehweg ist die Laubbseitigung Pflicht der Anlieger. Eine fortgesetzte Nichtreinigung hat ein Ordnungswidrigkeits-Verfahren zur Folge, und im Falle der sogenannten „Gefahrenabwehr“ wird die Reinigung zu Lasten der Anlieger durchgeführt.

Auch Laub, das von „städtischen“ Bäumen auf die Gehwege fällt, müssen die reinigungsverpflichteten Anwohner zusammenfegen und entsorgen. Nicht gestattet ist das Ablagern der Blätter am Fahrbahnrand oder im Rinnstein, denn bei starken Regenfällen verstopfen Laubhaufen die Gullys, und es kann zu Überschwemmungen auf angrenzenden Grundstücken kommen.

Bürger, die sich über nicht gereinigte Wege und gefährlichen Blättermatsch ärgern, können sich bei der Stadtreinigung melden – egal, ob der Weg in deren Zuständigkeit oder in die der Anlieger fällt: Tel. 25 76 – 11 11. Außerdem hat die Stadt Hamburg unter www.hamburg.de/melde-michel den sogenannten Melde-Michel eingerichtet. bk

Comments are closed.