Isgard Golisch radelte 21 Tage verstärkt fürs Klima Foto: cc

Beim Radeln kräftig CO2 eingespart

Drei Schnelsenerinnen beim Stadtradeln 2020

Archiv| Views: 102

Seit zwölf Jahren organisiert das Netzwerk Klima-Bündnis das Stadtradeln. Menschen aus ganz Deutschland treten für mehr Radförderung, mehr Klimaschutz und mehr Lebensqualität in die Pedale, um möglichst viele Kilometer zusammen zu bekommen.

Zum ersten Mal dabei war Isgard Golisch mit ihren beiden Töchtern. 1284 Kilometer haben sie zusammen mit dem Unbekannten Thomas W. – er hatte sich online ihrer Gruppe „Team Go4Bike“ angeschlossen – vom 3. bis 23. September zusammengefahren. „Die Aktion hat Spaß gemacht und war unheimlich motivierend. Damit hatte ich gar nicht gerechnet“, sagt die Schnelsenerin Golisch.

„Wenn ich im Homeoffice saß und nachmittags nochmal auf die App geguckt habe und feststellte, heute bin ich ja noch nicht viel gefahren, dann habe ich mich manchmal noch aufs Rad geschwungen und eine Runde durchs Niendorfer Gehege gedreht.“ Auch Tochter Rabea (20), beurteilt die Aktion insgesamt positiv. Nur die App habe ab und zu gehakt, dann mussten sie ihre Kilometer „per Hand“ nachtragen. Und Tochter Cara (17) ist überrascht, wie viele Kilometer sie durch ihre täglichen Wege zur Schule und zum Training nach Schenefeld zusammenbekam. Im kommenden Jahr wollen die drei auf jeden Fall wieder mitmachen. cc

Radeln für ein gutes Kilima
Über eine halbe Million Menschen aus fast 1500 Kommunen sind 2020 beim Stadtradeln kräftig in die Pedale getreten oder sind noch dabei. Sagenhafte 110 Millionen Kilometer sind sie bereits geradelt und haben so rechnerisch über 16.000 Tonnen CO2 vermieden.

Comments are closed.