„Rund 25 Säcke müssen wir jede Woche entsorgen“, sagt Klaus Bastiansen, Ehrenamtlicher der Kleiderkammer Schnelsen Foto: cc

„Viele Dinge sind nicht brauchbar“

Warum die Kleiderkammer Schnelsen sich nicht über alle Spenden freut

Archiv| Views: 256

Seit 27 Jahren gibt es die Kleiderkammer Schnelsen. Wegen Corona musste sie lange geschlossen bleiben, Ende Mai konnten die ersten Termine zur Abholung vereinbart werden. Der Bedarf an gut erhaltener Garderobe für Menschen mit geringem Einkommen ist nach wie vor groß. Doch jetzt übersteigen die Spenden die Kapazitäten der Einrichtung im Christophorushaus im Anna-Susanna-Stieg.

Vor allem: „Es werden immer mehr Sachen abgegeben, mit denen wir nichts anfangen können“, sagt Klaus Bastiansen, seit fünf Jahren Ehrenamtlicher bei der Kleiderkammer. „Viele der Dinge, die wir bekommen, sind einfach nicht brauchbar: Kleidung ist zerrissen, zerschlissen, hat Löcher, ist schmutzig. Die kann kein Mensch mehr mit Würde anziehen. Auch mit kaputten Töpfen oder Küchengeräten können wir nichts anfangen. Die gehören schlicht in den Müll“, sagt Bastiansen, einer der ehrenamtlichen Helfer in der Kleiderkammer.

Dass auch immer noch säckeweise Kleidung, Küchengeräte oder Plüschtiere außerhalb der Annahmezeiten einfach vor die Kirchentür gelegt werden, grenze an Rücksichtslosigkeit, ergänzt Pastor Hago Michaelis. „Niemand freut sich, wenn jemand einem unabgesprochen einen Sack gebrauchte Sachen vor die Haustür legt.“

Aktuell müssen wöchentlich rund 25 große, blaue Säcke entsorgt werden, „weil wir hier mit den Sachen einfach nichts anfangen können“, so Bastiansen. „Wir freuen uns über Spenden. Aber wir bitten die Spender, ihre Sachen zu überprüfen, ob sie sie auch selbst noch tragen würden. Damit wäre uns sehr geholfen.“ cc

Kleiderkammer Christophorushaus Schnelsen,
Anna-Susanna-Stieg 10, Annahme Mo, 9 bis 17 Uhr.
Ausgabe an Flüchtlinge und Bedürftige nur nach Terminvereinbarung
T 0157/336 513 09 oder E-Mail kleiderkammer@kircheschnelsen.de, www.kircheschnelsen.de/kleiderkammer.html

Comments are closed.