CDU-Bürgerschaftsabgeordnete Silke Seif bedauert den Verfall des denkmalgeschützten Sassenhofs Foto: privat

Was wird aus dem Sassenhof?

CDU-Politikerin Seif fordert Aufklärung

Archiv| Views: 406

Seit Jahren verfällt der denkmalgeschützte Sassenhof in Schnelsen und damit ein Stück Heimatgeschichte. CDU-Bürgerschaftsabgeordnete Silke Seif fordert jetzt Aufklärung vom Hamburger Senat.

Der unbewohnte Sassenhof am Schleswiger Damm beschäftigt seit Jahren Anwohner und Bezirkspolitik. Viele Bürger kritisieren den Verfall der Gebäude. „Die Zukunft und mögliche Nutzung sind seit Jahren unklar“, sagt auch Silke Seif, CDU-Politikerin aus Schnelsen. Seit bekannt ist, dass die künftige Feuer- und Rettungswache Schnelsen direkt neben dem Sassenhof gebaut wird, fürchten viele Schnelsener um die Zukunft der sanierungsbedürftigen Gebäude und alten Bäume.

In einer „Schriftlichen Kleinen Anfrage“ (SKA) fordert die CDU-Politikerin Seif Aufklärung vom Senat. Dieser bestätigt in seiner SKA-Antwort, dass die Imvest Projektentwicklung GmbH, Sassenhof-Eigentümerin seit Dezember 2018, das Bezirksamt Eimsbüttel und das Denkmalschutzamt sich mehrfach über „Nutzungsideen“ und eine „denkmalgerechte Sanierung“ ausgetauscht haben. Bestätigt werden vom Senat bislang nur Sicherungsmaßnahmen durch die Sassenhof-Eigentümerin wie etwa das „provisorische Verschließen von Löchern im Dach“. Nutzungsideen als Hotel, Reiterhof oder Pflegeheim sind laut SKA-Antwort unwahrscheinlich, da dafür Eingriffe in einem „denkmalunverträglichen Maßstab“ erforderlich seien. nw

Fragen und Antworten der SKA unter Kurz-URL: bit.ly/2ZjCW5c

Comments are closed.