Das „Testfahrzeug“ aus Lego demonstriert die Zustände an der Halstenbeker Straße, wo das zum Ausbessern benutzte Grand-Material weggespült wurde

Radwege gammeln vor sich hin

Bezirksamt hat zwei Gefahrenstellen ausbessern lassen

Archiv| Views: 170

Wer in Schnelsen mit dem Rad unterwegs ist, fährt nun schon seit Jahren über dieselben Holperpisten – nur dass sie immer noch schlechter werden.

Auch Wochenblatt-Leser be-klagen sich über die Zustände. So machte jüngst Regina Stüwe aufmerksam auf die Holsteiner Chaussee, wo in der Nähe des Bahnübergangs etliche Platten massiv in die Höhe bzw. abgesackt waren. Die Wochenblatt-Anfrage ans Bezirksamt brachte zunächst keinen Erfolg: „Keine akute Gefährdung, wir behalten die Stellen im Auge“, teil-te Sprecher Kay Becker mit.

„Keine akute Gefährdung“ sah das Bezirksamt an der Holsteiner Chaussee, obwohl an zwei Stellen Platten schon stark hochgestiegen oder abgesunken waren Fotos: bk

Buckelpiste
Ein paar Tage später kam die Kehrtwende. Kay Becker: „Weil sich andere Maßnahmen verschoben haben, können wir kurzfristig zumindest auf der Holsteiner Chaussee die gravierendsten Mängel auf dem Radweg beheben lassen.“ Einen Tag später wa-ren die beiden schlimmsten Stellen schon ausgebessert – allerdings teilweise mit Grand, der erfahrungsgemäß beim nächsten Unwetter weggespült wird.

Zu beobachten ist dieser Effekt auch an der Halstenbeker Straße, wo mittlerweile eine Buckelpiste mit diversen Kanten entstanden ist – Verhältnisse, die einer „Fahrradstadt“ völlig unwürdig sind. Ein bisschen Hoffnung kann das Bezirksamt aber machen. Kay Becker: „Die Nebenflächen in der Halstenbeker Straße zwischen Nr. 20a und Kalvslohtwiete werden ab Frühjahr 2021 saniert.“ bk

Comments are closed.