Darf kommen und gehen, wie sie will: Katze Tennessee ist eine Freigängerin Foto: privat

Katzen acht Wochen lang einsperren?

Um Freigänger entbrennt regelmäßig Streit

Archiv| Views: 226

Ob eine Katze ausschließlich in der Wohnung leben oder als Freigänger autark herumstreifen darf, wird unter Katzenhaltern leidenschaftlich diskutiert. Jedes Jahr in der Brutzeit erhitzen sich aber auch unter Nicht-Katzenhaltern die Gemüter, wenn frei laufende Tiere junge Vögel aus den Nestern rauben.

Die Rotkehlchen brüten regelmäßig an der Hauswand von Thomas Voß Foto: privat

Im Niendorfer Wochenblatt kommen ein Gegner und eine Befürworterin des Freigangs zu Wort. Thomas Voß aus Schnelsen hat seit mehr als zehn Jahren im Frühling ganz besondere Untermieter in seiner Zeitungsrolle nahe dem Roman-Zeller-Platz, wenn Rotkehlchen sich hier zum Brüten einrichten. „Wir hatten hier schon bis zu acht Junge im Nest“, erzählt Thomas Voß, der sich über das Tierleben direkt an der Hauswand alljährlich freut. Bedroht wird die Idylle durch zwei frei laufende Katzen aus der Nachbarschaft, die in diesem Jahr vier der jungen Rotkehlchen gerissen haben. Thomas Voß, der eine der lauernden Katzen mit der Wärmebildkamera aufgenommen hat, macht das traurig und wütend. „Ich appelliere an alle Katzenhalter, ihre Tiere im Mai und Juni nicht frei laufen zu lassen. Wenn ich nicht einen Igel auf meinem Grundstück hätte, würde ich Fallen aufstellen und die gefangenen Katzen zum Tierheim bringen.“ Einen Zettel mit diesem Appell hat er in der Nachbarschaft aufgehängt, jedoch ohne Resonanz.

Artgerechte Haltung
„Ich finde eingesperrte Tiere fürchterlich“, hält Simone Trützschler aus Schnelsen dagegen. Ihre Katze Tennessee lebt friedlich mit Hunden, Kaninchen und Hühnern zusammen und darf ihr Zuhause nahe der Heidlohstraße verlassen, wann sie will. „Die Katze darf raus, weil es ihrer Natur entspricht. Im ganzen Haus sind Katzenklappen. Ein Tier, das immer draußen ist, kann man nicht für zwei Monate einsperren.“ Tennessee hat sich die Schnelsenerin für die Mäusejagd im Hühnerstall angeschafft. Die Küken lässt die Katze in Ruhe: „Ich denke nicht, dass Katzen explizit an Nester gehen. Sie nehmen sich nur die kranken Tiere. Elstern und Eichhörnchen sind übrigens auch Nesträuber“, erklärt Simone Trützschler und ergänzt: „Darüber, dass Katzen Mäuse fressen, beschwert sich niemand.“ mf

Comments are closed.