Shenja Courtial war 2019/20 als PPP-Stipendiatin in den USA. Rüdiger Kruse (CDU) war ihr PPP-Pate
Foto: Büro Kruse

Gut für das Selbstbewusstsein

Schülerin berichtet über ihr Jahr in den USA

Archiv| Views: 326

Mit dem Parlamentarischen-Patenschafts-Programm (PPP) können Jugendliche ein Jahr in den USA wohnen, dort in einer Gastfamilie leben, Kontakte knüpfen und zur Schule gehen. 2019/20 war der Eimsbütteler Bundestagsabgeordnete Rüdiger Kruse (CDU) Schüler-Pate. Im Wochenblatt spricht die 16-jährige Shenja Courtial über ihr USA-Jahr.

Niendorfer Wochenblatt: Wo genau in den USA
warst du?
Shenja Courtial: Ich war in Oregon. Das liegt an der Westküste.

NW: Dein Aufenthalt war eigentlich bis Mitte 2020 geplant.
Courtial: Ich habe am 12. März eine E-Mail bekommen, dass mein Jahr auf gund der Corona-Krise abgebrochen werden muss. Es war ein Schock, mittlerweile habe ich mich gut wieder in Deutschland eingelebt und bin froh, dass die Schule wieder angefangen hat.

NW: Wie muss man sich das Leben in einer Gastfamilie vorstellen?
Courtial: Hier in Deutschland bin ich Einzelkind und deshalb war es echt toll, das Leben einer Großfamilie kennenzulernen. Ich habe viel über die amerikanische Kultur gelernt.

NW: Wie sehr unterscheidet sich die Highschool von der Schule hier?
Courtial: Mir gefallen amerikanische Highschools sehr viel besser. Man kann alle möglichen Fächer wählen, twie zum Beispiel, Kochen, Yoga oder Gebärdensprache. Nach der Schule gab es immer Football-, Volleyball- oder Basketball-Spiele.

NW: Rückblickend, was hast du alles positiv mitgenommen?
Courtial: Ich bin sehr viel selbstständiger und selbstbewusster geworden.

NW: Für alle, die sich jetzt bewerben möchten? Wie läuft so eine PPP-Bewerbung ab?
Courtial: Ich habe als erstes eine kurze Online-Bewerbung ausgefüllt. Dann gab es ein Gruppengespräch. Der letzte Bewerbungsschritt war ein Gespräch mit dem CDU-Bundestagsabgeordneten Rüdiger Kruse.

NW: Es läuft die Bewerbungs-frist für das Programm 2021/2022. Würdest du dich noch mal bewerben?
Courtial: Auf jeden Fall. Das PPP hat mir diese unglaubliche Zeit ermöglicht.

Hier bewerben
Das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP) ist ein Stipendium, das sich an junge engagierte Menschen richtet, die gern in die USA gehen möchten und auch politisches Interesse und Verständnis mitbringen. Es umfasst die Reise- und Programmkosten sowie die nötigen Versicherungskosten.
Infos und Bewerbung: www.bundestag.de/ppp. Bei Fragen an info@ruedigerkruse.de wenden. Weiterer Erfahrungsbericht unter Kurz-URL-bit.ly/3d6GLyv

Comments are closed.