Zum Schutz der Amphibien wurden Teiche im Niendorfer Gehege mit Wasser aufgefüllt Foto: kh

Zu trocken für
Amphibien-Kinder

Kleine Rettungsaktion im Niendorfer Gehege

Archiv| Views: 305

Aufgrund der langen Trockenheit der letzten Monate ist der Wasserpegel in den Teichen im Niendorfer Gehege stark gesunken. Um die Larven der Amphibien zu retten, wurden zwei Gewässer jetzt mit Wasser aufgefüllt.

Jeweils 1000 Liter Frischwasser haben die Teiche an der Schmetterlingswiese neben dem Spielplatz sowie an der Streuobstwiese Nähe des Röthmoorwegs erhalten. „Die Aktion ist eine lebensrettende Überbrückungsmaßnahme und soll zudem eine Umsiedelung der Amphibien vermeiden“, erklärt Revierförster Sven Wurster. Ziel sei es schließlich, möglichst viele Amphibien im Niendorfer Gehege zu halten. „Die Gefahr war groß, dass die Teiche austrocknen“, betont Dieter Siebeneicher vom NABU Hamburg. Vor allem für die empfindlichen Larven der Grasfrösche und -kröten sowie der Teich- und Bergmolche wäre dies lebensbedrohlich gewesen.

Jedes Jahr engagiert sich der Naturschutzbund Deutschland Landesverband Hamburg auch im Niendorfer Gehege während der Zeit der Krötenwanderungen mit der Errichtung von Schutzzäunen dafür, dass die Tiere heil über die Straße kommen. Dass das Engagement damit nicht immer beendet ist, wird an dieser kleinen Rettungsaktion deutlich. kh

Comments are closed.