Die Frohmestraße im Visier: Ein Teilbereich in Schnelsen soll im Rahmen des Programms „Integrierte Stadtteilentwicklung“ (RISE) Fördergebiet werden Foto: cc

Schnelsens Probleme und Potenziale analysieren

RISE für Schnelsen?

Archiv| Views: 355

Ein Teilbereich in Schnelsen soll im „Rahmenprogramm
In­tegrierte Stadtteilentwicklung“ (RISE) Fördergebiet werden.
So der Plan des Bezirksamts Eimsbüttel im vergangenen Jahr.

Ob dem Stadtteil die Fördermittel in Millionenhöhe zugebilligt werden, muss allerdings erst noch ermittelt werden. Ein wichtiger Meilenstein, um Fördermittel zu erhalten, ist die sogenannte Problem- und Potenzialanalyse (PPA). Sie bildet die Grundlage für die offizielle Gebietsfestlegung und wurde jetzt an einen externen Gutachter vergeben.

„Die PPA für Schnelsen bezieht sich auf den Zentrums- und Geschäftsbereich rund um die Frohmestraße und prüft zudem, entsprechend des Beschlusses des Regionalausschusses Lokstedt vom 11. Februar 2019, die Einbeziehung des Umfeldes und Anbindung der bestehenden und geplanten S-Bahn-Stationen sowie der Bereiche Burgwedel und Schnelsen-Süd in das Fördergebiet“, so Stadtplaner Malte Pill. Gemeinsam mit Kerstin Oesterling, ebenfalls Stadtplanerin, sowie Luc Knödler, freier Landschaftsarchitekt, wurden sie mittels einer öffentlichen Ausschreibung Anfang 2020 ausgewählt. Die Bearbeitung der PPA Schnelsen ist Ende April 2020 gestartet.

Für Leitziele
Die Analyse umfasst die Bestandsaufnahme städtebaulicher wie sozialer Nutzungsstrukturen, die Darstellung von Bevölkerungsentwicklung und sozioökonomischer Situation sowie die Zusammenfassung der Probleme und Potenziale des Gebiets nach thematischen Handlungsfeldern. Aus den erlangten Erkenntnissen werden Empfehlungen für Handlungsschwerpunkte, Leitziele, Starterprojekte und Gebietsabgrenzung übermittelt.

Ein erster Entwurf der Problem- und Potenzialanalyse soll bis Ende Juli vorliegen. Eine Endfassung ist bereits für Ende Oktober geplant. Wenn Schnelsen in das RISE-Programm aufgenommen wird, soll der Stadtteil aus städtebaulicher Sicht aufgewertet und die Lebensqualität verbessert werden, kurz: Schnelsen soll sich als lebenswerter Wohnort weiterentwickeln. cc

Comments are closed.