Da staunt der kleine Forscher: Spannend, was man alles rund um ein Glas Wasser lernen kann Foto: Maria Feck/Stiftung „Haus der kleinen Forscher“

Wasser ganz neu entdecken

Der Tag der kleinen Forscher läuft diesmal anders ab

Archiv| Views: 301

Zu Hause oder beim Spazierengehen, in der Kita-Notbetreuung oder in
Kleingruppen in der Grundschule – forschen und entdecken geht überall.
Zum „Tag der kleinen Forscher“ 2020 lädt die Stiftung „Haus der kleinen
Forscher“ sowohl pädagogische Fach- und Lehrkräfte als auch Eltern ein,
den Wegen eines besonderen Elementes zu folgen: Wasser. Unter dem Motto
„Von der Quelle bis ins Meer – Wasser neu entdecken!“ können so
Kinder unsere wichtigste Lebensgrundlage ganz neu kennenlernen.

Seit 2009 gehen Tausende Mädchen und Jungen jedes Jahr am „Tag der kleinen Forscher“ mit ihren Erzieherinnen, Erziehern oder Lehrkräften auf Entdeckungsreise und erkunden ihre Welt – sei es im Rahmen eines Forscherfests oder kleinerer Aktionen. So sollte es auch in diesem Jahr wieder sein, doch die Zeiten sind andere.

Gratis aus demNetz laden
Deshalb lädt die Stiftung alle dazu ein, sich am „Tag der kleinen Forscher“ zu beteiligen. Ob Kitas, Horte und Grundschulen, Eltern und Familien oder – alle Interessierten können die digitalen Angebote und Forscherideen zum Aktionstag kostenfrei herunterladen. Viele der Angebote zum Aktionstag erfordern keine pädagogischen Vorkenntnisse und lassen sich auch zu Hause oder während eines Spaziergangs mit Eltern und Geschwistern umsetzen.

So wird der 16. Juni auch diesmal ein bundesweiter Mitmachtag und setzt ein Zeichen für gute frühe MINT-Bildung für nachhaltige Entwicklung. Denn die legt einen Grundstein, um den Herausforderungen einer zunehmend komplexen Welt erfolgreich begegnen zu können.

„Das Motto lässt Kinder Wasser als lebenswichtige Ressource kennen- und schätzen lernen“, sagt Michael Fritz, Vorstandsvorsitzender der Stiftung: „Wie jede und jeder Einzelne von uns mit dieser Ressource umgeht, hat direkte Auswirkungen auf unsere Erde.“

Die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ selbst verlegt aufgrund der Corona-Pandemie ihr Forscherfest gemeinsam mit der „experimenta“ ins Netz.

Ursprünglich sollten etwa 2000 Kinder im Science Center in Heilbronn ein spannendes Forscherfest feiern und Phänomene rund um das Wasser entdecken. Nun arbeiten die Partner an einer digitalen Alternative für den 16. Juni – für kleine und große Forscher in ganz Deutschland. wb

Weitere Informationen und Details dazu findet man
ab
sofort unter www.tag-der-kleinen-forscher.de

Über den „Tag der kleinen Forscher“
Der „Tag der kleinen Forscher“ ist der Mitmachtag für alle, die gerne forschen. Er stellt die Bedeutung des forschenden Lernens in Kita, Hort und Grundschule in den Mittelpunkt und widmet sich jedes Jahr einem neuen Thema rund um Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik und Nachhaltigkeit. Frühe MINT-Bildung für nachhaltige Entwicklung macht Kinder stark und befähigt sie, selbstbestimmt und verantwortungsvoll zu handeln.

Comments are closed.