Erhöhter Wasserverbrauch in den städtischen Randlagen, wie Niendorf, Schnelsen und Lokstedt

Läuft der Hahn jetzt öfter?

Erhöhter Wasserverbrauch seit Corona-Einschränkungen

Archiv| Views: 345

Um sich vor einer Ansteckung mit dem Corona-Virus zu schützen,
wird unter anderem auch gründliches und regelmäßiges Händewaschen
empfohlen. Hat diese Vorsichtsmaßnahme in den letzten Wochen
zu einem erhöhten Wasserverbrauch in unseren Stadtteilen
geführt? Das Wochenblatt hat beim städtischen Wasserversorger
HAMBURG WASSER nachgefragt.

„Der Vergleich der Hamburger Wasserverbrauchswerte von April 2020 mit denen des Vorjahres zeigt insgesamt eine Zunahme“, so Pressereferentin Janne Rumpelt. So hat sich in der Zone West, zu der Niendorf, Schnelsen und Lokstedt gehören, der Wasserverbrauch von 3.266.088 m³ (April 2019) auf 3.358.182 m³ im letzten Monat erhöht. Das entspricht einer Steigerung von 2,8 Prozent.

Ob dieser Mehrbedarf tatsächlich auf das Händewaschen zurückzuführen ist, lässt sich natürlich nicht eindeutig belegen. Dennoch offenbart sich auch in den Wasserverbrauchswerten, dass aktuell mehr Menschen zu Hause sind und im Homeoffice arbeiten: Seit der Schließung der Schulen Mitte März ist der tägliche Bedarf in der Hamburger Innenstadt um gut 4 Prozent zurückgegangen, während er an den Rändern der Stadt und damit in den bevorzugten Wohngebieten gestiegen ist.

„Berücksichtigt werden müssen aber auch weitere beeinflussende Faktoren, wie die Wetterbedingungen oder das Bevölkerungswachstum“, betont Janne Rumpelt.

Morgens wird später geduscht
Auffällig seien momentan vor allem die morgendlichen Verbrauchsspitzen, die sich um etwa zwei Stunden nach hinten verschoben haben. „Es scheint, dass die Hamburger in Zeiten der Krise, zum Beispiel durch das Homeoffice, länger schlafen“, zieht die Pressereferentin die Schlussfolgerung. Während die größte Wasserabnahme im Normalfall unter der Woche morgens zwischen 7.45 Uhr und 8.15 zu verzeichnen ist, hat sich diese Spitze nun auf den Zeitraum zwischen 9.30 Uhr und 10 Uhr verschoben.

Verlagerung des morgendlichen Spitzenverbrauches an Wasser

Comments are closed.