Kinder sollen sicher in die Schule kommen. Dafür sind verbesserte Radwege nötig, vielleicht sogar eine Kinderfahrradstadt wie bereits an Eimsbütteler Schulen erprobt wird Foto: gettyImages

Wofür stehen die
Politiker im Wahlkreis 7?

Spitzenkandidaten beziehen Stellung zu
aktuellen Hamburger Themen
und skizzieren ihre politische Agenda

Archiv| Views: 404

Stadtgrün oder Wohnungsbau? Parkplätze oder Fahrradstraßen?
Diese und andere Fragen bewegen die Menschen vor der
Bürgerschaftswahl. Wochenblatt-Redakteurin Natascha Gotta hat
die sechs Spitzenkandidaten aus dem Wahlkreis Lokstedt-Niendorf-
Schnelsen befragt. Letzter Teil der Serie „Kandidaten: Kurz und Kompakt“

Verkehr/Mobilität/ÖPNV

Marc Schemmel (SPD):
Wir haben alle Verkehrsteilnehmer im Blick: gute Straßen, Rad- und Fußwege, Barrierefreiheit und vor allem der Ausbau des ÖPNV-Angebots. Mit der U5 durch Lokstedt, mit der S21 für Schnelsen oder dem Bürgerbus für Niendorf-Ost. Zudem: Mehr Angebote, noch bessere Taktungen, Ausweitung des Seniorentickets, Einführung von Azubi-Tickets und kostenlosen Schülertickets.

Lisa Kern (Grüne):
Ein Schulweg an der frischen Luft, auf dem man schon mal die wichtigsten Neuigkeiten mit Freunden austauschen kann, ist ein guter Start in den Schultag. Ich möchte, dass alle Schüler selbstständig und sicher zur Schule kommen. Dafür müssen wir Fuß- und Radverkehrsverbindungen in den Stadtteilen ausbauen und die bestehenden auf die Anforderungen der Kinder und Jugendlichen hin überprüfen. Es gibt erste Projekte zur Kinderfahrradstadt an Eimsbütteler Schulen, diese möchte ich auch in unsere Stadtteile holen. Zudem werde ich mich weiter dafür einsetzen, dass die U5 wie geplant realisiert wird.

Wohnen/Nachverdichten

Schemmel:
Bezahlbares Wohnen ist eine der zentralen sozialen Fragen, und Hamburg ist mit seinem Programm bundesweit Vorreiter. Damit keine Grünflächen weichen müssen, setzen wir auf Nachverdichtungen im Bestand und Bauten auf bereits versiegelten Flächen wie beispielsweise bei der FLUWOG am Vielohweg. Wichtig ist bei derartigen Vorhaben immer auch eine frühzeitige und umfassende Bürgerbeteiligung.

Kern:
In den kommenden Jahren wird die Nachverdichtung in Lokstedt, Niendorf und Schnelsen weiter voranschreiten. Dabei ist es wichtig, dass bezahlbarer Wohnraum für kleine und große Familien sowie Alleinstehende jeden Alters entsteht. Um das zu leisten, müssen wir wieder mehr Bebauungspläne erstellen. So können die Belange der Nachbarschaft, des Grünschutzes, des Verkehrs und der Stadtteilentwicklung mehr Beachtung finden.

Klima/Stadtteilgrün

Schemmel:
Ich will mich auch weiter für den Schutz unserer Grünanlagen einsetzen. Vor allem das Niendorfer Gehege liegt mir am Herzen, aber auch tolle Kleinode wie der Lokstedter Lüttge-Garten oder die spannende Entwicklung auf dem A7-Deckel in Schnelsen, wo auf drei Hektar eine Parkanlage und viele Kleingärten entstehen. Grünanlagen tragen nicht nur zur Erholung bei, sondern sind auch wichtig für das Stadtklima.

Kern:
Der Grünzug in Lokstedt, das Niendorfer Gehege und der Wassermannpark sind die grüne Lunge unserer Stadtteile. Wir müssen diese für unser Stadtklima und als Rückzugsort für Tiere und Pflanzen bewahren und gleichzeitig uns Menschen zur Naherholung öffnen. Im Niendorfer Gehege funktioniert das Nebeneinander von beliebtem Spielplatz, Wildgehege und vielen sinnvollen Maßnahmen, mit denen der Wald gestärkt und renaturiert wird, richtig gut.

Persönliche Schwerpunkte

Schemmel:
Die Entwicklung von Lokstedt, Niendorf und Schnelsen, die Stärkung des sozialen Zusammenhalts, bezahlbares Wohnen mit bestmöglicher sozialer Infrastruktur und das Voranbringen des Sports.

Kern:
Für mich ist Mobilität auch eine Gerechtigkeitsfrage. Mobil zu sein bedeutet vor allem auch ein selbstbestimmtes Leben führen zu können. Der Ausbau des Radverkehrsnetzes, auch abseits der Velorouten, und die Förderung barrierefreien Fußverkehrs vor Ort sind dabei neben dem Ausbau des ÖPNV in meinem Fokus. Darüber hinaus setze ich mich für bessere Bedingungen in der Geburtshilfe und der ärztlichen Versorgung von Frauen und Kindern ein.

Lisa Kern (Grüne), Verlags-kauffrau Foto: H. Angerer

Marc Schemmel (SPD), Historiker/Leitender Angestellter Foto: SPD Niendorf

Infos zur Bürgerschaftswahl

(Klima-)Wahlhelfer: Wie groß sind die Klima-Ambitionen der großen Parteien? Die Initiative „Hamburg muss Handeln“ hat SPD, Grüne, CDU, LINKE und FDP zu den 18 Hamburger Forderungen der Fridays-for-Future-Bewegung befragt. Die Stellungnahmen der Parteien online unter hamburg-muss-handeln.de/wahlhelfer.

RadCity: In einem Parteien-check des Fahrradclubs ADFC nehmen die großen Parteien zu den Zielen „Fahrradstadt Hamburg“ und Verkehrswende Stellung. Die Antworten der Parteien unter Kurz-URL bit.ly/39cTkqj

Infostände
SPD: Marc Schemmel, Do., 13.2., 10–12 Uhr, Tibarg/Höhe Wochenmarkt, Niendorf; Stadtentwicklungssenatorin Dorothee Stapelfeldt, Marc Schemmel und Sebastian Mietzner, Sa., 15.2., 10–12 Uhr, Tibarg/Höhe Tibarg Center, Niendorf; Milan Pein, Sa., 15.2., 10–11.30 Uhr, Siemersplatz/Höhe Haspa-Filiale, Lokstedt; Sabine Jansen und Matthias Ederhof, Sa., 15.2., 10-13 Uhr, Frohmestraße/Gließmannweg, Schnelsen; Marc Schemmel und Sabine Jansen, Di., 18.2., 10–11.30 Uhr, Wochenmarkt Schnelsen, Wählingsallee 16, Schnelsen; Marc Schemmel, Di., 18.2., 14–16 Uhr, Wochenmarkt Niendorf-Nord, Nordalbingerweg/Ernst-Mittelbach-Ring 57, Niendorf-Nord; Marc Schemmel und Milan Pein, Mi., 19.2., 10–11.30 Uhr, Grelckstraße/Rütersbarg, Lokstedt.

Grüne: Lisa Kern, Sa., 15.2., 10–12 Uhr, Tibarg, Niendorf; Lisa Kern, Mi., 19.2., 7.30–8.30 Uhr, U-Bahn-Station Niendorf Nord, Niendorf; Lisa Kern, Mi., 19.2., 16.30–17.30 Uhr, AKN-Station Burgwedel, Schnelsen.

CDU: Silke Seif und Roland Heintze (ab 11 Uhr), Sa., 15.2., 10–12 Uhr, Tibarg 21, Niendorf; Roland Heintze (bis 11 Uhr), Sa., 15.2., 10–12 Uhr, Frohmestraße/Glißmannweg, Schnelsen; Andreas Stonus und Silke Seif (bis 11 Uhr), Sa., 15.2., 10–12 Uhr, Grelckstraße/Höhe Rewe, Lokstedt.

FDP: Benjamin Schwanke, Sa., 15.2., 10–14 Uhr, Tibarg 17, Niendorf.

Veranstaltungen
SPD: Wahlkreisspitzenkandidat Marc Schemmel und Sebastian Mietzner, „Politischer Klönschnack – Diskussionsabend mit Bürgern“, Mo., 17.2., ab 19 Uhr, Schweizer Haus, Hadermanns Weg 57a, Niendorf.

Linke: Wahlkreisspitzenkandidat Holger Griebner, „Von Burgwedel bis Dammtor. Wir wollen die Straßenbahnlinie 2 wiederhaben“, Do., 13.2., 19–21 Uhr, Seniorenzentrum St. Markus, Gärtnerstraße 63, Eimsbüttel.(ngo)

Comments are closed.