Zum ersten Mal in Schnelsen: am Freitag, 28.2. und Sonnabend, 29.2. startet die große Karnevals-Gaudi LiLaBe in der Messe Hamburg Schnelsen Foto: Lilabe

Von schrill bis nachdenklich –
Kulturhighlights 2020

Fasching, Lesung, Konzerte: In Schnelsen bestimmen viele
schöne Veranstaltungen die nächsten Monate

Archiv| Views: 449

Warum denn in die Ferne schweifen, wenn es auch
im Stadtteil viel Kultur gibt? Die hier aufgelisteten
Veranstaltungen sind nur ein kleiner Vorgeschmack
auf ein kulturell buntes und vielfältiges Jahr.

♦ 4. Februar:
Multi-Visions-Show Amazonien und die Guyanas
„Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen“ schrieb schon der Hamburger Dichter und Journalist Matthias Claudius im 18. Jahrhundert. Was Kari Kloth und Walther Altmann auf ihrer acht Monate andauernden Tour durch den Dschungel von Brasilien, Guyana, Suriname und French Guyana erlebt haben, erzählen sie in einer Multi-Visions-Showam Dienstag, 4. Februar um 19.30 Uhr im Freizeitzentrum Schnelsen. Eintritt: 10 Euro.

28./29. Februar:
Kostümparty LiLaBe
Über diese Riesenkarnevals-Gaudi muss eigentlich nicht viel gesagt werden. Seit 44 Jahren gibt es das Fest der Verkleideten in Hamburg. In diesem Jahr findet es zum ersten Mal in der Messe Hamburg in Schnelsen statt. Eintritt nur im Kostüm, Karten gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen und unter lilabe.de

24. März: Konzert
The Sinners
Bei den Konzerten von Tino (Gitarre), Matthias (Schlagzeug) und Andreas (Kontrabass) fühlen sich die Gäste zurückkatapultiert in die Goldenen Fünfziger … und auch wenn die Bandmitglieder zu diesem Zeitpunkt noch gar  nicht auf der Welt waren, liegt ihnen der Rock ’n’ Roll der damaligen Zeit doch im Blut: „The Sinners“ kommen am Dienstag, 24. März, um 20 Uhr ins Freizeitzentrum Schnelsen (FZS). Eintritt:
12 Euro.

28. März: Lesung
Rukiye Cankiran
In ihrem Buch „Das geraubte Glück – Zwangsheiraten in unserer Gesellschaft“ beleuchtet die Schnelsener Autorin die Hintergründe von Zwangsverheiratung und Ehrenmord, die in unserer Gesellschaft immer noch präsent sind. Warum Eltern ihre Kinder zu einer Ehe zwingen und sich Töchter und Schwiegertöchter nicht gegen diese Form der Gewalt wehren? Warum sich Söhne und Schwiegersöhne beugen und Männer Frauen als ihren Besitz betrachten? Diesen und anderen Fragen geht die Autorin in ihrem Buch, aus dem sie am 28. März um 15 Uhr im Büchereck Schnelsen liest, nach. Eintritt: frei.

28. April: Theater
Frida Kahlo
Sie war die bedeutendste Malerin Mexikos (1907–1954). Durch einen schweren Unfall in jungen Jahren war Frida Kahlo monatelang ans Bett gefesselt. In ihrer Kunst  verarbeitet sie die Tragik ihres Lebens. Das Theaterstück von und mit Veronika Kranich kommt am Dienstag, 28. April, um 20 Uhr ins FZS. Eintritt: 12 Euro.

12. Mai:
Tanz mit Paco Hallak
Paco Hallak ist ein Flamenco-Gitarrist und Komponist, der in Damaskus Flamenco-Gitarre studierte, durch die Türkei reiste und mit diversen Musikern Konzerte spielte. Seinen Fokus fand er in der Kombination aus Flamenco-Gitarre, Jazz und arabischen Klängen. Das Ergebnis präsentiert er am 12. Mai um 20 Uhr im Freizeitzentrum Schnelsen (FZS). Eintritt 10 Euro. (cc)

Comments are closed.