Der Pianist und Dirigent Justus Frantz und sein Sohn Jujuscha
Foto: Jujuscha Frantz

Benefizkonzert für die „Herzbrücke“

Mit Karten kranke Kinder in dem Projekt der Albertinen-Stiftung unterstützen

Archiv| Views: 233

Wer mit seinem Weihnachtsgeschenk nicht nur etwas Außergewöhnliches, sondern auch Hilfreiches schenken will, wird mit Konzertkarten, deren Großteil des Erlöses an die „Herzbrücke“ geht, etwas Treffendes finden.

Das fünfte Benefizkonzert zugunsten des Projektes „Herzbrücke“ der Albertinen-Stiftung und des Albertinen Herz- und Gefäßzentrums findet am 13. Januar um 19 Uhr in der Hauptkirche St. Michaelis statt. Der Vorverkauf ist bereits gestartet. Zu hören und erleben gibt es neben dem weltbekannten Bläserensemble Canadian Brass auch den renommierten Pianisten und Dirigenten Justus Frantz zusammen mit seinem Sohn Jujuscha. Die Musiker engagieren sich für die „Herzbrücke“, mit der die Albertinen-Stiftung schwer herzkranken Kindern aus Kriegs- und Krisengebieten eine lebensrettende Behandlung in Hamburg und Kabul ermöglicht. Außerdem mit dabei: Der Albertinen-Gospelchor unter der Leitung von Niels Schröder.

Alberto da Silva Correia, Pflegedirektor im Albertinen Krankenhaus und seit zehn Jahren Begleiter der Kinder auf den Flügen von Kabul nach Hamburg und zurück, wird von seiner ehrenamtlichen Arbeit für die „Herzbrücke“ berichten. Moderiert wird die Veranstaltung von Tim Berendonk.

>>> Benefizkonzert Canadian Brass und Justus und Jujuscha Frantz für die „Herzbrücke“ der Albertinen-Stiftung, Mo., 13.01., 19 Uhr (Einlass ab 18.15 Uhr), Hauptkirche St. Michaelis, Englische Planke 1, Karten ab 18,50 Euro auf eventim.de oder an allen bekannten Vorverkaufsstellen

Comments are closed.