Fertig: Die Weströhre wurde für den Verkehr freigegeben Fotos: kh

Schnelsen-Tunnel ist fertig

Zweite Röhre für den Verkehr freigegeben

Archiv| Views: 586

Aufatmen bei Anwohnern und Pendlern: Der Autobahnverkehr in Schnelsen rollt seit Montag auch durch die zweite Weströhre, wiedereröffnet ist zudem die A7-Auffahrt Schnelsen Richtung Hannover. Die symbolische Verkehrsfreigabe fand am vergangenen Freitag statt.

Nach einer Bauzeit von fünf Jahren und einer letzten 55-Stunden-Vollsperrung am vergangenen Wochenende ist der Schnelsen-Tunnel jetzt fertig gestellt. Seit dem frühen Montagmorgen, 5 Uhr, sind beide der baulich voneinander getrennten 550 Meter langen Tunnel-Röhren nach den letzten abschließenden Arbeiten für den Verkehr freigegeben, zunächst mit zwei befahrbaren Spuren je Fahrtrichtung. Mitte Januar nach der finalen Installation der Mittelstreifenüberleitungssysteme (MÜLS) stehen dann jeweils drei Fahrspuren zur Verfügung.

Symbolischer Banddurchschnitt mit Staatssekretär Enak Ferlemann (3.v.re.) und dem Hamburger Wirtschaftssenator Michael Westhagemann (2.v.re.)

„Das ist ein dolles Ding, was hier gebaut worden ist – eine großartige Leistung“, betonte der Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium Enak Ferlemann während der offiziellen Freigabe vor Vertretern von Politik und Unternehmen. Der Ausbau des 65 Kilometer langen Autobahnabschnitts zwischen dem Dreieck Hamburg-Nordwest und Bordesholm sei damit abgeschlossen. „Die Anwohner, Pendler und Reisenden haben viele Jahre gelitten“, hob Ferlemann hervor. Dass viele Schnelsener hinter „ihrem Tunnel“ stehen und das Projekt ohne Bürgerproteste verwirklicht werden konnte, sei längst nicht selbstverständlich. Die Ausdauer habe sich gelohnt: Schnelsen profitiere jetzt von einer Verkehrs- und Lärmberuhigung, außerdem sei „die Trennwirkung innerhalb des Stadtteils genommen“. Michael Westhagemann, Senator für Wirtschaft, Verkehr und Innovation der Hansestadt Hamburg, zollte allen Beteiligten des Projekts in öffentlich-privater Partnerschaft mit der Via Solutions Nord als ÖPP-Auftragnehmer der DEGES großen Respekt: „Hier wurde große Ingenieurkunst bewiesen. Der Tunnel ist bereits jetzt ein Vorzeigeobjekt.“

Seit Beginn der ersten Planungen für den A7-Deckel sind elf Jahre vergangen, der Baubeginn erfolgte Ende 2014. Im Juni 2018 wurde die erste Tunnel-Röhre für den Verkehr freigegeben. Während nun unten der Verkehr durch zwei Röhren rollt, sind die Vorarbeiten auf dem Lärmschutzdeckel für den neuen Park im vollen Gange. Die Landschaftsbauarbeiten werden voraussichtlich im Mai 2020 beginnen und sollen dann im Herbst 2021 abgeschlossen sein. kh

Comments are closed.