In der vergangenen Woche wurden die neuen Bäume eingepflanzt Foto: kh

Blutbuchen fürs Bürgerhaus

Ersatz für Kastanien dank Wochenblatt-Aufruf

Archiv| Views: 319

Im Niendorfer Bürgerhaus-Garten wird es künftig wieder grün – beziehungsweise
kräftig dunkelrot. In der vergangenen Woche konnten dank zahlreicher Spenden
zwei Blutbuchen eingepflanzt werden.

Bereits jetzt weisen die Bäume eine beeindruckende Größe und einen ordentlichen Stammdurchmesser auf, um bald während der zahlreichen Feste und Veranstaltungen im Garten des Berenberg-Gossler-Hauses zu natürlichen und schönen Schattenspendern zu werden. Neben ihrer ästhetischen Funktion haben die Blutbuchen für das Bürgerhaus Niendorf vor allem auch einen hohen symbolischen Wert: Sie ersetzen die zwei uralten Kastanien, die vor gut zwei Jahren aufgrund eines starken Pilzbefalls gefällt werden mussten. An die über 100 Jahre alten Bäume, die mit der Geschichte des Berenberg-Gossler-Hauses eng verwurzelt und zugleich sein Markenzeichen waren, erinnert heute nur noch das Bürgerhaus-Logo.

Da viele Niendorfer immer wieder den Wunsch nach einer Neuanpflanzung äußerten, entschied der Vorstand des Bürgerhauses, über eine Spendenaktion Geld dafür zu sammeln. Dank eines Aufrufs im Niendorfer Wochenblatt kamen so 3300 Euro zusammen. „Wir danken allen Spendern, darunter auch viele Nicht-Vereinsmitglieder, die uns unterstützt haben“, so der 1. Vorsitzende Reno Malzahn und schmunzelt: „In 100 Jahren sitzen wir dann im Schatten unter dem mächtigen Laubdach der uralten Blutbuchen.“ „Wir haben zwei würdige Bäume für ein würdiges Haus und damit einen angemessenen Ersatz gepflanzt“, ergänzt Garten- und Landschaftsarchitekt und Bürgerhaus-Mitglied Herwyn Ehlers, der sich ebenfalls an der Spende beteiligte. kh

Comments are closed.