Bietet noch jemand mehr? Im Tibarg Center fand wieder eine große Live-Auktion statt Fotos: kh

Megatoll-fantastische
Kunstwerke

Kulturtag mit vielen Aktionen auf dem Tibarg

Archiv| Views: 288

Mit einer großen Live-Auktion, zwei spannenden Kunst-Slams
und vielen kulturell-kreativen Aktionen wurde im Tibarg Center,
auf dem Tibarg und in der Alten Schule am verkaufsoffenen
Sonntag ein ereignisreiches Unterhaltungsprogramm geboten.

Farbenfrohe und fröhliche Live-Musik auf dem Tibarg mit der Gruppe Tinitussis

Nicht leicht hatte es die Jury aus dem Publikum, als sie ihre Wahl zwischen „toll“, „fantastisch“ und „megatoll-fantastisch“ treffen sollte. Bewertet werden mussten drei Kunstwerke, die Künstler zuvor innerhalb von 30 Minuten vor den Augen der Zuschauer auf die blanke Leinwand „gezaubert“ hatten. Neben Schnelligkeit waren in den zwei Kunst-Slams auf der Bühne im Tibarg Center natürlich auch Kreativität und künstlerisches Können gefragt.

Die zwei Gewinner-Bilder von Michael Dietrich und Bahareh wurden dann im Anschluss gemeinsam mit den Besucher-Lieblingsbildern der TibART-Schaufensterausstellung versteigert. Ab einem Startpreis von 50 Euro durfte bei der Live-Auktion jeder mitbieten, der sich für ein Bild interessierte. Über die höchste Summe freute sich die Künstlerin Summer: Ihr Bild „Stadt der Geheimnisse“ ging für 210 Euro an den Höchstbietenden.

Urban Knitting macht sich
auf dem Tibarg gut

  • „Wir freuen uns, dass der Kulturtag wieder so gut angekommen ist“, meinte Künstlerin Maiken Wetzels, die die TibART und den Kulturtag wie schon im vergangenen Jahr gemeinsam mit dem Tibarg Center und der Arbeitsgemeinschaft Tibarg (AGT) organisiert hat: „Vor allem der Kunst-Slam mit dem DJ im Hintergrund als diesjährige Premiere war beeindruckend und spannend für die Besucher.“
  • Auch die weiteren Aktionen boten Abwechslung: Mit Live-Musik, Urban Knitting, Kunst auf Bannern und Plakaten sowie Riesen-Seifenblasen und Straßenmalerei für Kids wurde der trübe Herbsttag auf dem Tibarg richtig bunt. In der Bücherhalle ging es bei Poetryslamer Hannes Maaß und Hamburger Schülern mit „Spoken Words“ um die gesprochene Kunst. Am Kulturtag beteiligte sich zudem die Alte Schule mit einem Begegnungszelt auf dem Dorfplatz, einem offenen Café, offenen Ateliers und einem Sofakonzert der Hamburger Band Guacáyo. kh

Comments are closed.