Fußball-Abteilungsleiter Elvir Sinanovic hofft, dass die erste Herrenmannschaft von Germania Schnelsen aufsteigt
Foto: lzi

Wieder auf dem Weg nach oben?

Germania Schnelsen will die Kreisklasse schnellstmöglich verlassen

Archiv| Views: 314

Von der Oberliga bis in die Kreisklasse 7: Für die erste Herrenmannschaft von Germania Schnelsen ging es in den vergangenen Jahren steil bergab. Doch nun blicken die Schnelsener Fußballer wieder nach oben und sind auf Aufstiegskurs.

„Die Mannschaft könnte auch in einer höheren Spielklasse mithalten“, sagt Elvir Sinanovic, Fußball-Abteilungsleiter bei Germania. Sinanovic hofft, dass möglichst schnell der Sprung in die Bezirksliga gelingt. Einsatzfreude, starker Zusammenhalt, intensive Nachwuchsarbeit – das sind die Stärken, mit denen die Schnelsener punkten. Dass diese eigentlich schon immer vorhanden waren, rückte aufgrund der Probleme der Ersten Herren lange in den Hintergrund. Wenn es dort nicht läuft, werden ganz schnell Rückschlüsse auf den Gesamtzustand der Fußball-Abteilung gezogen. In diesem Fall zu Unrecht. Die Germanen sind insgesamt ziemlich gut aufgestellt.

Dass C-, B- und A-Jugend in der Oberliga vertreten sind, sei nicht bei vielen Vereinen der Fall, sagt Sinanovic. Aufgrund der hervorragenden Nachwuchsarbeit blickt er optimistisch in die Zukunft. Dabei kommt es ihm nicht nur auf Siege und Meisterschaften an. „Wir bieten jedem eine sportliche Heimat“, sagt der Abteilungsleiter. Integration und Stadtteil-arbeit gehören nach seiner Auffassung zu den wichtigsten Aufgaben des Klubs. „Viele Nationen, ein Verein“ lautet das Germania-Leitmotiv. Für den Teamgeist, der die Schnelsener auszeichnet, steht auch Sinanovic selbst. Ihm stehen die Fußball-Obmänner Philipp Liebe und Heinz Lipski sowie viele andere Ehrenamtliche zur Seite.

Der Gemeinschaftssinn und die enge Verbundenheit mit dem Verein sollen dafür sorgen, dass Germania in den kommenden Jahren vorrangig für positive Schlagzeilen sorgt. Und auch die Erste Herren ist mit den aktuellen Erfolgen wieder das Aushängeschild, das sich die Schnelsener wünschen. (lzi)

Comments are closed.