Endspurt: Bei den Ausfallschritten wird der Kinderwagen beim „BauchBuggyGo“ zum Sportgerät für die Mamas Fotos: cc

Wer schiebt, kommt in Form

BauchBuggyGo Die besondere Schwangerschaftsgymnastik

Archiv| Views: 493

Die Sonne scheint an diesem Spätsommertag, die
Blätter der Bäume fangen an sich zu verfärben,
über der Barock Kirche am Niendorfer Gehege liegt
ein besonderer Glanz.

Es ist montags, zehn Uhr, als sich neun Teilnehmerinnen des BauchBuggyGo-Kurses von „healthy MUMS – Fitness für Schwangere und Mütter mit Baby“ an diesem Ort treffen. Einmal die Woche geht es hier jetzt gleich samt Karre mit einem effektiven Kräftigungs- und Ausdauertraining durchs Niendorfer Gehege. Die Kursstunde dauert 60 Minuten und kurz nach zehn Uhr marschieren die neun Teilnehmerinnen gemeinsam mit Trainerin Anne-Kathrin Pflüger zügig los.

Der Name ist Programm: Es geht vor allem darum „die Körpermitte wieder zu stärken, den Bauch und den Rücken, aber auch den gesamten Körper wieder zu kräftigen“, erklärt die Trainerin. „An der frischen Luft, mit Kinderwagen und Baby.“ Die Niendorferin hat ihren Master in „Sport und Ernährung“, sowie eine Weiterbildung als prä- und postnatale Fitnesstrainerin absolviert. Seit drei Jahren bietet sie in Niendorf Kurse an. „Auch für Väter“, schmunzelt sie, es habe sich aber noch keiner angemeldet.

Der Kinderwagen fungiert zum Teil als Sportgerät, an dem Balance gehalten werden kann oder er wird als Schiebegerät zur Muskelbildung genutzt. „Eine besonders geländegängige Karre ist nicht nötig, sie sollte nur etwas gefedert sein, so dass die Unebenheiten der Wege etwas weggepuffert werden“, sagt Pflüger.

Gut aufgewärmt geht es heute an insgesamt drei Stationen an die Muskeln. Neben Kniebeugen und Standwaagen für Rücken, Po und Beine werden auch die seitlichen Rumpfmuskeln im Seitstütz gekräftigt.

Weiter geht es mit Powerwalking und Ausfallschritten über die Wege des Niendorfer Geheges. An zwei weiteren Stationen werden die vorherigen Übungen wegen des guten Trainingseffektes  wiederholt. Geräte, wie heute die sogenannten Thera-Bänder, kommen hinzu. Nach sechzig Minuten ist die Runde vorbei. Die Teilnehmerinnen sind geschafft, aber auch happy, wieder etwas Gutes für sich getan zu haben.

„Bei meinem ersten Kind habe ich schnell wieder angefangen zu arbeiten und hatte keine Zeit“, sagt eine Mama. Jetzt sei sie aber äußerst froh hier mitmachen zu können. Die Kurse werden je nach Krankenkasse ganz oder anteilig übernommen. Der nächste Kurs startet im November. cc

 Healthy MUMS,
Anne-Kathrin Pflüger,
Paul-Dieroff-Weg 11, Niendorf
0151/42454824
info@healthymums.de
www.healthymums.de

Comments are closed.