Die Mannschaft des Niendorfer TSV bereitet sich akribisch auf das Pokalspiel gegen Teutonia 05 vor
Foto: Zimmermann

Niendorfs Traum
von der großen Bühne

Teutonia ist nur Zwischenstation auf dem Weg zum DFB-Pokal

Archiv| Views: 263

Siegen oder fliegen: Für die Oberliga-Fußballer des Niendorfer TSV zählt am Donnerstag, 3. Oktober, nur ein Sieg. Dann empfängt das Team von Trainer Ali Farhadi in der vierten Runde des Hamburger Lotto-Pokals den Ligakonkurrenten Teutonia 05 Ottensen. Anpfiff am Sachsenweg ist um 14 Uhr. Nur mit einem Erfolg lebt der Traum vom Einzug in die erste Hauptrunde des DFB-Pokals weiter. Für den qualifiziert sich lediglich der Lotto-Pokalsieger.

Bis auf die Regionalligisten Altona und Norderstedt hätte der NTSV vermutlich keinen stärkeren Gegner bekommen können. Teutonia gehört zu den Meisterschaftsfavoriten in der Oberliga und hat schon vor der Saison selbstbewusst verkündet, dass der Aufstieg das erklärte Ziel ist.

„Die individuelle Klasse im Kader ist beeindruckend“, sagt NTSV-Coach Farhadi über den Kontrahenten. Teutonia verfüge über 18 Spieler von herausragender Qualität. „Die Mannschaft ist zum Erfolg verdammt“, so Farhadi. So groß ist der Druck in Niendorf nicht. Der NTSV ist allerdings ebenfalls ambitioniert und sieht keinen Grund, sein Licht unter den Scheffel zu stellen. „Die Tagesform entscheidet“, erklärt der Coach. Zünglein an der Waage könnte der Heimvorteil sein. Farhadi hofft auf viele Zuschauer am Sachsenweg und setzt auf die Unterstützung der Fans. Gerade im Pokal ist die Motivation seiner Spieler besonders hoch. Schließlich waren die Niendorfer der großen Fußball-Bühne schon einmal ganz nah. 2018 stand der NTSV im Hamburger Pokal-Finale gegen Dassendorf. Mehr als 4000 Zuschauer verfolgten damals das Spiel und sahen tapfer kämpfende Niendorfer, die dem haushohen Favoriten trotz einer starken Leistung mit 0:2 unterlagen.

Schon das sei ein riesiger Erfolg und ein tolles Erlebnis gewesen, so der Coach. Doch der letzte Schritt fehlte eben.Um so größer ist der Ehrgeiz, es in diesem Jahr noch besser zu machen. Die Aussichten sind gar nicht mal schlecht, das Ziel zu erreichen, auch wenn noch fünf Siege fehlen. Schließlich hat der NTSV sich in den vergangenen Jahren stetig verbessert und ist längst eine Oberliga-Spitzenmannschaft. Deshalb ist der angestrebte Erfolg im Lotto-Pokal zwar ein ehrgeiziges, aber bestimmt kein unerreichbares Ziel. Sollte der Traum vom Einzug in den DFB-Pokal tatsächlich wahr werden, hat Farhadi schon zwei Wunschgegner. „Ein Derby gegen den HSV oder St. Pauli wäre klasse“, erklärt der Trainer. lzi

Comments are closed.