Bereits im April war die Auftaktveranstaltung zur Bürgerbeteiligung „Fokus Frohmestraße“ sehr gut besucht
Foto: ngo

Für die Frohmestraße wird es konkret

Bürger können sich jetzt ganz aktiv beteiligen

Archiv| Views: 444

Wie soll sich die „Einkaufsmeile“ in Schnelsen entwickeln, was wünschen sich die Bürger für eine attraktivere Frohmestraße? Die „Offene Planungswerkstatt“ lädt Interessierte zum Mitmachen ein.

Im April fand eine gut besuchte Auftaktveranstaltung zum Beteiligungsverfahren mit ersten Ideen-Tischen statt. Seitdem hat sich einiges getan. Mehr als 1000 Ideen, Anmerkungen und Wünsche liegen dem Bezirksamt Eimsbüttel und der Stadterneuerungs- und Stadtentwicklungsgesellschaft Hamburg (steg) inzwischen vor. Grundlage dafür waren eine Online-Befragung sowie Beteiligungs-Pavillons und Umfragen vor Ort und einer Verkehrs- und Passantenzählung. Sechs „Handlungsfelder“ wurden herausgearbeitet, bei denen die Bürger einen hohen Verbesserungsbedarf für ein zukunftsfähiges Schnelsener Zentrum sehen.

Das Thema „Verkehr und Mobilität“ wird mit 37 Prozent als vorrangig gesehen. Es folgen: „Gewerbe, Handel und Dienstleistung“ (27), „Aufenthalt und öffentlicher Raum“ (22), „Städtebau und Architektur“ (8), „Freizeit, Spiel und Sport“ (4) und „Kommunikation und Image“ (2). Auf der „Offenen Planungswerkstatt: „Fokus Frohmestraße“ am Montag, 23. September soll, weiter diskutiert werden. Zwischen 17 und 21 Uhr können sich alle interessierten Bürger im Freizeitzentrum Schnelsen einen Überblick über die bisherigen Ergebnisse der Bürgerbeteiligung verschaffen und gemeinsam an mehreren Thementischen zu den Schwerpunkten wie beispielsweise Verkehr, Handel oder öffentlicher Raum konkrete Maßnahmen und umsetzbare Projekte entwickeln. ngo

>>> Offene Planungswerkstatt „Fokus Frohmestraße“, Mo., 23.9., zwischen 17 und 21 Uhr, Freizeitzentrum, Schnelsen, Wählingsallee 16, Termine zur Weiterentwicklung: hamburg.de/eimsbuettel/frohmestrasse

Comments are closed.