Die ehrenamtlichen Helfer von Kellinghusen. In der Stadt fährt der Bürger-Bus Foto: Agentur Landmobil

Der Bürgerbus ist „startklar“

Niendorf-Ost: Fahrdienst-Start zum Jahreswechsel

Archiv| Views: 309

Das soziale Bürgerbus-Projekt in Niendorf-Ost steht
in den Startlöchern. Beim Info-Treffen wurden erste
Fragen geklärt. Jetzt fehlen nur noch ein paar
„helfende Hände“, damit der Bus endlich Gas geben kann.

Die Gelder für den ehrenamtlich betriebenen Bürgerbus sind gesichert. Politiker und das Bezirksamt Eimsbüttel unterstützen das Projekt. Es gibt viele ältere und mobilitätseingeschränkte Menschen, die sich mehr Nah-Mobilität wünschen. Und: Es gibt bereits Bürger, die sich engagieren wollen. Derzeit noch zu wenige. Doch dass der Bus kommt, scheint sicher. „Nach zehn Jahren fruchtlosen Gesprächen, auch mit dem Hamburger ÖPNV, und gescheiterten Anläufen für andere Mobilitätsmodelle bietet sich jetzt die einmalige Chance, das Problem in Niendorf-Ost ganz einfach bis Jahresende zu lösen, und die Lebensqualität der älteren Anwohner im Stadtteil erheblich zu verbessern“, sagt Holger Jansen von der Agentur Landmobil. Wenn der Bürgerbus fährt, sollen die schlechte Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr und die langen Fußwege zur Buslinie 191 kein Problem mehr sein. Jansen und sein Partner haben deutschlandweit bereits 70 Bürgerbusse erfolgreich auf die Straßen gebracht.

Der Eimsbütteler Regionalbeauftragte Michael Freitag (li.) will mit Ralph Hintz (Mi.) und Holger Jansen von der Agentur Landmobil den Bürgerbus für Niendorf-Ost auf die Straße bringen Foto: ngo

 

Ob zum Arzt, Friseur, Supermarkt oder zum Klönschnack im Café: Der Kleinbus holt die Anwohner vor der Haustür ab, bringt sie zum gewünschten Ziel und fährt sie auch wieder zurück. Der Service ist kostenlos. Die Kunden müssen ihren Fahrwunsch nur per Telefon rechtzeitig anmelden. Der Tür-zu-Tür-Service wird von Ehrenamtlichen, meist rüstigen „Jung-Senioren“, betrieben, erklärt Jansen. Damit der Bus starten kann, sind in der Regel 15 bis 20 Ehrenamtliche notwendig.
Fragen wie „Wohin fährt der Bus?“, „Wann fährt er?“, „Wen fährt er?“ oder „Wie funktioniert der Telefondienst und die Tourenplanung?“ werden beim nächsten Planungstreffen für alle Bürger, die als Fahrer oder im Telefondienst mitmachen wollen, geklärt. „Wir haben einen Katalog mit 23 Fragen, den wir mit den Bürgern bearbeiten. Am Ende gibt es ein passendes Konzept für Niendorf-Ost“, sagt Holger Jansen.
Die Planungsrunde findet am Donnerstag, 26. September, statt. Der Regionalbeauftragte Michael Freitag, der die Bürgerbus-Idee nach Hamburg brachte und die Politik überzeugte hofft, dass viele engagierte Bürger zum Treffen kommen. ngo

Planungstreffen Bürgerbus: Do., 26.9., 18 Uhr,
Ex-Ortsamt Lokstedt, Garstedter Weg 13 Niendorf

Info
Wer sich ehrenamtlich als Fahrer oder beim Telefondienst engagieren möchte,
wendet sich an den Regionalbeauftragten Michael Freitag,
Tel. 428 0155 67 oder regionalbeauftragter@eimsbuettel.hamburg.de
Weitere Informationen unter: buergerbus-niendorf-ost.de

 

 

Comments are closed.