Entlang der Schillingsbek entstehen zahlreiche Wildblumenwiesen Foto: mf

Wilde Blumen für
wilde Hummeln

An der Schillingsbek werden Gärtner gesucht

Archiv| Views: 156

Entlang der Schillingsbek entstehen Wildblumenwiesen,  die der
Kleingartenverein Döhrnkamp in Kooperation mit dem Bezirksamt
Eimsbüttel und dem NaBu Hamburg anlegt. Auch Nistmöglichkeiten
für Wildbienen und Insekten sollen noch ergänzt werden.

Wer Zeit und Lust hat, bei der Pflege und dem Anlegen weiterer Wildblumenwiesen zu unterstützen, ist herzlich willkommen. Interessierte können sich per Mail an kgv314@gartenfreunde-hh.de wenden.

Der mehr als 100 Jahre alte Kleingartenverein zwischen Döhrntwiete und Julius-Vosseler-Straße hat es sich zur Aufgabe gemacht, seine Anlage mit viel Leidenschaft zu pflegen und möglichst vielen Menschen eine Teilhabe an der Pflanzenpracht zu ermöglichen. Dazu gehören neben den Wildblumenbeeten auch die Verpachtung von Hoch- und Kräuterbeeten sowie der Schulgarten. Für die Idee der Hochbeet-Verpachtung erhielt der Kleingartenverein im Dezember letzten Jahres in Berlin beim Bundeswettbewerb „Gärten im Städtebau“ die Auszeichnung in Silber (das Niendorfer Wochenblatt berichtete). Für die Anlage der Wildblumenwiesen und von Hochbeeten für öffentliches Gärtnern erhält der Kleingartenverein Sondermittel der Bezirksversammlung Eimsbüttel in Höhe von 2 000 Euro. fm

 

Comments are closed.