P+R-Geschäftsführer Jan Krampe (li.) und Andreas De Simone, zuständiger Projektleiter von der P+R Betriebsgesellschaft, planen, dass der Pendler-Parkplatz ab November in Niendorf wieder zur Verfügung steht Foto: ngo

P+R wird saniert

Niendorf Markt: Fläche bis November gesperrt

Archiv| Views: 612

Seit Mitte Juni wird der Park+Ride-Parkplatz für Pendler in der
Paul-Sorge-Straße modernisiert. Die Bauarbeiten sollen bis Ende
November andauern. Der Umbau der Bike+Ride-Fläche auf dem
Tibarg ist nicht vor 2020 geplant.

Seit gut zwei Wochen ist der Parkplatz an der Paul-Sorge-Straße gesperrt. Bagger rollen über das Gelände in unmittelbarer Nähe zur U-Bahn Niendorf Markt. In den kommenden Monaten wird die P+R-Fläche komplett instand gesetzt. Bevor der Asphalt aufgetragen wird, stehen unterschiedliche Leitungs- und Schachtarbeiten für Strom, Netzwerkkabel und für die neue Entwässerungsanlage an, erklärt Andreas De Simone, zuständiger Projektleiter von der P+R Betriebsgesellschaft. Bereits im Februar fanden die notwendigen und genehmigten 15 Baumfällungen innerhalb der gesetzlichen Fällperiode statt.

Nach der Modernisierung werden 110 Parkplätze zur Verfügung stehen, davon vier behindertengerecht und zwei mit E-Säulen, sagt P+R-Geschäftsführer Jan Krampe. Stellflächen für Motorräder sind nicht geplant.

Im Zuge des Umbaus werden auch die Sicherheitsstandards erhöht. So gibt es statt zwei künftig zehn Lichtmasten. „Der Parkplatz ist somit wesentlich besser ausgeleuchtet, es wird keine dunklen Ecken mehr geben,“ sagt Krampe. Ebenfalls neu sind zwei Notrufsäulen, zwölf Audiolautsprecher und zwölf Kameras. Zwei Parkscheinautomaten, eine Anzeige für das Parkleitsystem sowie eine Anlage zur Ermittlung freier Stellflächen kommen hinzu. Die neun Ersatzbäume (Hainbuche, Vogel-Kirsche, Robinie) und zusätzliche Büsche werden nach Abschluss der Bauarbeiten neu gepflanzt.

Nach dem Bauende wird der Parkplatz kostenpflichtig: Das Tagesticket kostet 2 Euro, 20 das Monatsticket und 100 Euro das Jahresabo. Die Einnahmen sind für die Pflege und Wartung aller P+R- und B+R-Anlagen, erklärt Krampe. Wann die Bike+Ride-Anlage mit Schließfächern, Überdachungen, Ladesäulen für E-Bikes und Mietstellplätzen rund um die U-Bahn-Station Niendorf Markt ausgebaut wird, steht noch nicht fest. Klar ist aber, dass die Zahl der Fahrradabstellplätze von heute etwa 400 auf 600 erhöht werden sollen. Die Planungen laufen, so Jan Krampe. ngo

Comments are closed.