Streckenvarianten der U5 Foto: Hochbahn

Noch im Gespräch: Die drei Lokstedter Streckenvarianten der U5 Variante 1: Die U5 fährt ab der Gärtnerstraße bis zum Siemersplatz beziehungsweise Behrmannplatz und weiter bis Hagenbecks Tierpark. Eine zusätzliche Haltestelle wird es geben. Variante 2: Die U-Bahn verläuft im Lokstedter Süden über den Lohkoppelweg und fährt auf direktem Weg bis Hagenbecks Tierpark. Variante 3: Die U5 verläuft als sogenannte Y-Trasse und fährt bis zum Siemersplatz als Endhaltestelle und fädelt zusätzlich ab Gärtnerstraße über den Lohkoppelweg bis Hagenbecks Tierpark aus Foto: Hochbahn

Lokstedter dürfen mitreden

U5: Hochbahn sucht den Dialog zu den Bürgern

Archiv| Views: 345

Wohin, oder besser woher die Reise der geplanten U-Bahn
Linie 5 geht, darüber haben auch die Lokstedter ein Wörtchen
mitzureden. Im Rahmen der Bürgerbeteiligung sind die drei
möglichen Streckenverläufe ein großes Thema. Hochbahn-
Beauftragter für Lokstedt Florian Kraft zieht erstes Fazit.

„Die Hamburgerinnen und Hamburger sollen die U5 zu ihrer U-Bahn-Linie machen“, hat Hochbahn-Chef Henrik Falk versprochen. Die Bürger sind deshalb dazu aufgefordert, sich aktiv zu beteiligen, zum Beispiel in Online-Dialogen. Außerdem gibt es Bürgerbeteiligungs-Beauftragte, die aktiv in den Stadtteilen unterwegs sind.

Zuständig für den Abschnitt zwischen Universität und Stellingen – und damit auch für Lokstedt – ist Florian Kraft: „Ich bin im Dialog mit interessierten Bürgern, mit Vertretern von Verbänden und Vereinen sowie mit Gewerbetreibenden“, so der Hochbahn-Beauftragte. In Gesprächen informiert er über den aktuellen Projektstand, beantwortet Fragen und nimmt Anregungen auf. „Es herrscht eine positive Grundstimmung dem Projekt gegenüber“, zieht Kraft ein erstes Fazit: „Die Menschen setzen sich sachlich und konstruktiv mit dem Netzausbau auseinander.“

Das große Stadtteil-Thema ist die Streckenführung mit drei möglichen Varianten. Eine klare Präferenz zeichne sich noch nicht ab, vielmehr habe jede Variante ihre Profiteure durch eine Haltestelle in der jeweiligen Nähe.

Nach aktuellem Planungsstand der Hochbahn spielt zudem die optimale Anbindung des Universiätsklinikums Eppendorf (UKE) mit einer Haltestelle eine wichtige Rolle. „Derzeit werden hierfür verschiedene Lösungen untersucht“, so Pia Gängrich, Pressereferentin der Hamburger Hochbahn: „Daraus ergeben sich Folgewirkungen auf den weiteren Streckenverlauf.“ Für eine Entscheidung, die im Laufe des Jahres erfolgen soll, spielen bauliche, verkehrliche und technische Kriterien eine Rolle.

Unabhängig davon, wie die U5 verlaufen wird, in einem Punkt seien sich die Lokstedter einig, betont der Experte vor Ort: Lokstedt wächst – und braucht durch viele Neubauprojekte, Nachverdichtungen und Arbeitgeber im Stadtteil einen Anschluss an das Hamburger U-Bahn-Netz. kh

Schneller oder erreichbarer?

Jede der drei Varianten hat ihre Vorteile: Der Streckenverlauf der U5 über den Siemersplatz ermöglicht einer größeren Anzahl von Menschen einen Zugang zum Schnellbahnsystem. Eine kürzere Fahrzeit verspricht dagegen der Weg über den Lokstedter Süden, zum Beispiel für diejenigen, die von Stellingen gen Innenstadt fahren. Die Y-Trasse berücksichtigt alle Bereiche, ist jedoch die kostenintensivste Variante. Gut 150 000 Menschen werden mit der U5 fußläufig an das Hamburger Schnellbahnsystem angeschlossen. Die neue U-Bahn, die zwischen Bramfeld und Stellingen verlaufen wird, soll vollautomatisiert in einem 90-Sekunden-Takt an sieben Tagen die Woche rund um die Uhr fahren. kh

Der Hochbahn-Beauftragte der Bürgerbeteiligung für Lokstedt: Florian Kraft Foto: Hochbahn

Der Ansprechpartner
Haben Sie Fragen, Ideen und Anregungen zur
neuen U5? Dann kontaktieren Sie den Hochbahn-
Beauftragten der Bürgerbeteiligung Florian Kraft
(U5 Mitte Abschnitt Universität bis Stellingen)
telefonisch unter 32 88 57 25 oder per E-Mail:
florian.kraft@hochbahn.de Weitere Informationen
über den U-Bahn-Netzausbau und zur Bürgerbeteiligung
gibt es auf schneller-durch-hamburg.de

Comments are closed.