Vor der Baustelle in der Sottorfallee stehen nur noch Baumgerippe Foto: mf

Vor der Baustelle in der Sottorfallee stehen nur noch Baumgerippe Foto: mf

Baumfrevel in Lokstedt

Lokstedter Linden unsachgemäß gestutzt

Allgemein| Views: 154

In der Sottorfallee wurden zwei alte Linden brachial die Äste gestutzt. Laut Experten unsachgemäß und ohne Genehmigung. Das Bezirksamt Eimsbüttel hat Anzeige erstattet.

In der Sottorfallee 24 und 26 ragen die Reste zweier radikal beschnittener Linden in den Himmel. Die Straßenbäume, für deren Pflege die Stadt zuständig ist, wurden ohne Genehmigung und während der Vogelbrutzeit gestutzt. Vom 1. März bis zum 30. September eines jeden Jahres dürfen Bäume nicht beseitigt oder zurückgeschnitten werden. Im Bezirksamt Eimsbüttel ist man entsetzt über das brachiale Vorgehen in der Sottorfallee: „Die Kollegen sind aus allen Wolken gefallen!“ erzählt Pressesprecher Kay Becker. „Wenn Bäume beispielsweise für das Durchkommen eines Baukrans beschnitten werden, nimmt man einzelne Äste oder Teile von Ästen aus der Krone. Keinesfalls aber verstümmelt man die Bäume so radikal.“ Veranlasst hatte die Maßnahme Dirk Johannsen, Geschäftsführer der Bauträgergesellschaft Johannsen und Partner, der in der Sottorfallee 26 sechs Eigentumswohnungen baut. Der Bauherr bestreitet jedoch, den Schnitt für seine Baukräne vorgenommen zu haben. Vielmehr wirft Johannsen dem Bezirk vor,
seiner baumpflegerischen Aufgabe nicht nachzukommen: „Natürlich sieht das jetzt erst einmal fürchterlich aus. Aber mit der Entfernung von Totholz haben wir für Gefahrenabwehr gesorgt.“ Dem widerspricht Bezirksamtssprecher Becker: „Unsere städtischen Bäume werden regelmäßig auf Verkehrssicherheit und Vitalität überprüft. Wir haben keine Erkenntnis darüber, dass mit den Bäumen etwas nicht stimmte. Selbst wenn sie eine Gefährdung dargestellt hätten, dann wären wir tätig geworden und nicht der Bauherr. Und schon gar nicht auf die Art und Weise, dass die Bäume verstümmelt werden.“ Da der Bauherr ohne bezirkliche Genehmigung gehandelt habe, hat das Bezirksamt ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet. Dieses könne laut Becker mit einem Bußgeld in fünfstelliger Höhe einhergehen. Für die verstümmelten Linden kann er eine vorsichtige Entwarnung geben: „Wir gehen derzeit davon aus, dass die Bäume wieder austreiben werden, wir sie also nicht fällen müssen. Dennoch sind die Schäden groß, die Bäume werden in den nächsten Jahren ganz sicher bei uns „auf der Intensiv-Station“ liegen.“ mf

Comments are closed.