Erfreulich: Die Einbruchsdelikte in Lokstedt gingen von 108 auf 51 zurück Foto: fotolia

Erfreulich: Die Einbruchsdelikte in Lokstedt gingen von 108 auf 51 zurück Foto: fotolia

Drei sichere Stadtteile

Einbruchszahlen haben sich halbiert

Archiv| Views: 333

Die Polizei meldet weniger Straftaten im Bezirk Eimsbüttel. Davon profitieren auch die Stadtteile Lokstedt, Niendorf und Schnelsen – besonders in den Bereichen Einbruch, Taschen- und Fahrraddiebstahl.

Von den 214 810 erfassten Straftaten in Hamburg wurden im vergangenen Jahr
17 134 Delikte im Bezirk Eimsbüttel gezählt – ein Rückgang von 13,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Aufklärungsquote stieg in Eimsbüttel leicht an, auf 36,3 Prozent. Damit weist Eimsbüttel erneut die drittniedrigste Fallzahl aller sieben Bezirke auf.

2018 sanken in Niendorf die erfassten Straftaten um 14,8 Prozent auf 2 403, in Schnelsen sogar um minus  19 Prozent (1 497) und in Lokstedt auf 1 369 (-13,5 Prozent).

Wohnungseinbruch

Um knapp ein Drittel sanken die Delikte in Eimsbüttel im Bereich Wohnungs- und  Hauseinbruchdiebstahl. 2017 gab es in Niendorf 146 Einbrüche und versuchte Einbrüche, im vergangenen Jahr nur noch 88 (-39,7 Prozent). Von 108 auf 51 gingen sie in Lokstedt (-52,8 Prozent) zurück, in Schnelsen waren es 59 statt 91 Einbrüche (-35,2 Prozent). Dieser positive Trend gilt für die ganze Stadt. „Die Halbierung der Einbruchszahlen in den letzten drei Jahren ist ein gigantischer Erfolg der Polizei Hamburg“, sagt Polizeipräsident Ralf Martin Meyer.

Als Gründe nennt er die Einführung der Sonderkommission „Castle“ und, dass die Bürger ihre Türen und Fenstern besser sicherten und die Täter häufiger scheiterten.

Taschendiebstahl

Positiver Trend auch beim Taschendiebstahl. In Niendorf gab es 144 erfasste Fälle (2017: 178), in Lokstedt sank die Zahl von 28 auf 25. In Schnelsen erfolgte mit 36 Delikten ein leichter Anstieg (2017: 34). Mit 745 erfassten Fällen sank die Zahl im gesamten Bezirk um 14,2 Prozent. Damit weist Eimsbüttel auch in diesem Bereich die drittniedrigste Fallzahl aller sieben Hamburger Bezirke auf.

Fahrraddiebstahl

Der Diebstahl von Fahrrädern sank 2018 im gesamten Bezirk um 22,8 Prozent. Im Stadtteil Niendorf wurden mit 233 Fällen 20,5 Prozent weniger Fahrräder gestohlen. In Schnelsen waren es 88 (-26,1 Prozent). Lokstedt: 146 Delikte (-6,4 Prozent). Grund für die geringe Aufklärungsquote von 3,3 Prozent in ganz Hamburg: immer noch lassen zu wenige Radfahrer ihr Zweirad codieren. In Teil zwei  „Drei sichere Stadtteile“ geht es um die Deliktbereiche Körperverletzungen, Drogenkriminalität und Betrug. ngo

 

Der gesamte Stadtteilatlas der polizeilichen Kriminalstatistik 2018 unter Kurz-URL bit.ly/2Cq2fGQ

Comments are closed.