Unrathaufen Das Mäh- und Müllgut aus den Gräben bleibt nach der Arbeit am Montag einfach liegen Foro: ng

Grabenreinigung: Wenn der Unrat liegen bleibt

WOCHENBLATT hakt nach: Was ist mit dem Mähgut?

Archiv, Niendorf| Views: 227

Seit September lässt das Bezirksamt Eimsbüttel in Niendorf die öffentlichen Straßengräben reinigen. Im Andreasberger Weg wurden die Mäh- und Abfallhaufen von der Reinigungsfirma liegen gelassen.

Die Anwohner staunten nicht schlecht, als es an einem Montag Ende Januar plötzlich ziemlich laut wurde. Ein Reinigungstrupp mit Laubsaugern und Gartengeräten reinigten bei Frost Temperaturen im Andreasberger Weg, Perckentin- und Oertzenweg die Straßengräben. Anwohner fragten sich, warum diese vom Bezirksamt beauftragten Arbeit bei  gefrorenem Boden passiert.

Denn schnell sammelten sich zwischen Grabenrand und Fahrbahn viele kleine Laub- und Unrathaufen an. Als die Arbeiten am Nachmittag beendet waren, zogen die Arbeiter ab, die Haufen aber blieben liegen. Tags darauf waren die schneebedeckten Unrathaufen festgefroren, wurden stellenweise von Autos überfahren und rutschten dadurch teils wieder in den Graben – zum Ärger einiger Anwohner. Am Mittwoch hakte das Wochenblatt beim Bezirksamt Eimsbüttel nach, woraufhin die glitschigen Müllhaufen endlich entfernt
wurden.

Die Grabenreinigung erfolge laut dem Bezirksamt in Eigenregie der beauftragten Firmen. „Dabei sind die Firmen auch beauftragt, das anfallende Mäh- und Räumgut aufzunehmen, abzufahren und der Verwertung zuzuführen,“ sagt Bezirksamtssprecher Kay Becker. Das müsse laut der Auflagen aber täglich passieren, damit der Straßenverkehr nicht gefährdet oder die Fahrbahn verunreinigt werde.

„Warum die Firma gegen diese Auflagen verstoßen hat,  ist uns noch nicht bekannt. Wir haben sie aufgefordert die Straße schnellstmöglich zu räumen,“ so Becker. Bislang habe die  Firma zuverlässig gearbeitet. Während die Grabenreinigung in Niendorf größtenteils abgeschlossen ist, werden die Arbeiten in Schnelsen, je nach Witterungslage, noch bis Ende Februar andauern. Dort werden in 70 Straßen die Gräben auf einer Gesamtlänge von 14 Kilometern gereinigt.

Ansprechpartner für Straßengrabenpflege:
Fachamt Management des öffentlichen Raumes, Bezirksamt Eimsbüttel, Tel. 428013511, E-Mail: mr@eimsbuettel.hamburg.de

NATASCHA GOTTA

Comments are closed.