Ein Engpass entsteht bei der U-Bahnstation Hagendeel durch schlecht platzierte Container und einen Gerümpelhaufen, der auf dem Foto gerade wieder anfängt zu wachsen Foto: bk

Ein Engpass entsteht bei der U-Bahnstation Hagendeel durch schlecht platzierte Container und einen Gerümpelhaufen, der auf dem Foto gerade wieder anfängt zu wachsen Foto: bk

Stadtreinigung greift ein

Fußgänger werden durch Container und Gerümpel in den Matsch gedrängt

Archiv| Views: 202

Immer wieder mal erreichen das Niendorfer Wochenblatt Beschwerden von Lesern über Recyclingcontainer – diesmal am Standplatz Hinter der Lieth 54 in Lokstedt.

Mehrere Anwohner beklagen sich über eine ungeschickte Platzierung der Anlage mit sieben Containern (Glas, Papier, Elektro, Textilien), die nach der Leerung bisweilen auch teilweise auf den Gehweg gestellt werden. Zusätzlich lägen dort immer wieder lose Scherben und Gerümpel auf dem Gehweg.

Die Stadtreinigung Hamburg will den Anwohnern entgegenkommen. SRH-Sprecher Andree Möller zum Wochenblatt: „Wir lassen durch die Entsorgungsfahrer prüfen, ob die Depotcontainer nach links aufgerückt werden können.“ Dort ist der Abstand zwischen Gehweg und Straße größer.

Einen Wochenblatt-Vorschlag, den geänderten Standort mit einer weißen Linie zu umranden, damit die Container nicht wieder „zurückwandern“, will die SRH mit dem Bezirksamt abklären. Außerdem werde der wild entsorgte Müll laut Andree Möller zweimal pro Woche abgeräumt.

Zudem habe man die beauftragten Unternehmer gebeten, die Container nach der Leerung wieder „ordentlich anzuordnen“, so dass der Gehweg frei bleibt. Das Rückstellen der Depotcontainer sei aber nicht auf den Zentimeter genau handhabbar, weil sie beim Anheben und Rückstellen schwanken.

Für Beschwerden über vermüllte und verdreckte Containerstandplätze oder andere Schmuddelecken bietet die Stadtreinigung außerdem mehrere Meldemöglichkeiten an: die „SauberAPP“ fürs Handy unter www.stadtreinigung.hamburg und die telefonische Hotline unter 25 76 – 11 11. bk

Was meinen Sie dazu?

Liebe Leserinnen und Leser, wie ist der Zustand der anderen Containerstandplätze in Niendorf, Lokstedt und Schnelsen? Schreiben Sie uns: leserbriefe@nie-wo.de oder Tibarg 30, 22459 Hamburg.

Comments are closed.