Zwischen A7-Auffahrt Schnelsen (Richtung Nord) und der Straße Sassenhoff/Wendlohstraße wird höchstwahrscheinlich die Feuerwehr- und Rettungswache Schnelsen gebaut Foto: ngo

Zwischen A7-Auffahrt Schnelsen (Richtung Nord) und der Straße Sassenhoff/Wendlohstraße wird höchstwahrscheinlich die Feuerwehr- und Rettungswache Schnelsen gebaut Foto: ngo

Nur noch zwei Standorte im Rennen

Nähert sich Suche nach einem Grundstück für die Rettungswache dem Ende?

Archiv| Views: 559

Die Standortsuche für eine Feuer- und Rettungswache Schnelsen ist seit Jahren ein Dauerthema. Jetzt stehen zwei Grundstücke in der finalen Auswahlrunde.

Die zwei möglichen Bauflächen liegen am Schleswiger Damm stadtauswärts auf der rechten Seite, zwischen dem Sassenhof/Wendlohstraße und der A7-Auffahrt Hamburg-Schnelsen in Fahrtrichtung Flensburg/Kiel. „Im Ergebnis werden nach erneuten Grundstücksbewertungen jetzt ausschließlich zwei Grundstücke am Schleswiger Damm in Betracht kommen“, erklärt der SPD-Bezirksabgeordnete Koorosh Armi auf Wochenblatt-Nachfrage. Eine Wache in unmittelbarer Nähe zur A7 und gleichzeitig mitten im Stadtteil sei bestens geeignet, damit die Einsatzkräfte im Ernstfall schnellstmöglich vor Ort sein können, so der Politiker.

Über den weiteren Ablauf habe die Innenbehörde laut dem SPD-Bürgerschaftsabgeordneten Marc Schemmel mitgeteilt, „dass die nächste Projektbesprechung mit allen Beteiligten noch im Januar vorgesehen ist und eine Entscheidung für den Projektstandort bis spätestens März erfolgen soll.“

Ein möglicher Standort Flurstück 946 Screenshot: ngo/geoportal-hamburg.de

Ein möglicher Standort Flurstück 946 Screenshot: ngo/geoportal-hamburg.de

Landschaftsschutz

Auch der Grünen-Politiker Ali Mir Agha bestätigt auf Wochenblatt-Nachfrage, dass nur noch zwei Grundstücke final geprüft würden. Obwohl die Flächen im Landschaftsschutzgebiet liegen, sind die Grünen dafür: „Natürlich stellt sich für uns in der Abwägung zwischen Schutz des Landschaftschutzgebietes und der absoluten Notwendigkeit einer Feuerwehrwache in Schnelsen keine Frage dar, dass eine so elementare Voraussetzung der Daseinsvorsorge unserer Bürger vorgeht.“

Sollte die Entscheidung bis zum Frühling stehen, werden sich die Schnelsener aber weiterhin gedulden müssen. „Nach den bisherigen Erfahrungen bei Bauprojekten der Feuerwehr ist für die Realisierung einer Feuer- und Rettungswache in Schnelsen mit einer Projektzeit von 27 bis 30 Monaten zu rechnen,“ teilte die Innenbehörde im August 2018 auf Anfrage der Eimsbütteler CDU mit. ngo

Comments are closed.