Bringen Kultur nach Schnelsen Bundesfreiwillige und Musikerin Ausvinta Locchi (li.) vom Freizeitzentrum Schnelsen und Annkatrin Klückmann von The Young ClassX Foto: cc

Bringen Kultur nach Schnelsen Bundesfreiwillige und Musikerin Ausvinta Locchi (li.) vom Freizeitzentrum Schnelsen und Annkatrin Klückmann von The Young ClassX Foto: cc

Klassik für junge Geflüchtete

Archiv| Views: 246

„Achtung Klassik – Handy aus!“ hieß es auf Einladung des Freizeitzentrum Schnelsen (FZS) in die Laeiszhalle für junge Geflüchtete aus dem Stadtteil.

Ein Sonntagmorgen kurz vor Weihnachten um 10 Uhr am Freizeitzentrum Schnelsen (FZS): Der Bus von Musikmobil Hamburg wartet bereits auf dem Parkplatz. Auch 14 Kinder aus der Flüchtlingsunterkunft Pinneberger Straße sind ebenfalls überpünktlich da, denn heute gibt es etwas Besonderes zu erleben. Ausvinta Locchi vom FZS hatte sich für einen Besuch der Laeiszhalle zum Kinderkonzert „Juri und der Schneemann“ der Symphoniker Hamburg eingesetzt. Gemeinsam mit Kinderkanal-Moderator Juri Tetzlaff erzählen die Musiker die Geschichte „Der Schneemann“ des österreichisch-amerikanischen Komponisten Erich Wolfgang Korngold. Der Musiker selbst war erst elf Jahre alt, als er das Stück komponierte.

Im Bus erklärt Annkatrin Klückmann von The Young ClassX (siehe Infokasten) den Kulturreisenden zwischen acht und 13 Jahren zunächst die Regeln, die beim Konzert eingehalten werden müssen: Nicht reden, gut zuhören und das Handy ausschalten. Das sind einige  Grundsätze, an die sich die zehn Mädchen und vier Jungs aus Syrien, Afghanistan und Palästina heute zu halten haben. Die Kinder haben sich alle schick gemacht, schließlich wollen sie mit ordentlicher Kleidung und gutem Benehmen den Musikern und Veranstaltern Anerkennung zollen.

Große Augen und offene Ohren: Die Kinder aus der Flüchtlingsunterkunft Pinneberger Straße beim Kinderkonzert in der LaeiszhalleFoto: cc

Große Augen und offene Ohren: Die Kinder aus der Flüchtlingsunterkunft Pinneberger Straße beim Kinderkonzert in der Laeiszhalle Foto: cc

Angekommen an der Laeiszhalle werden die Eintrittskarten verteilt und im Gewusel der anderen großen und kleinen Besucher die Plätze gesucht. Eine Stunde klassische Musik, gemixt mit Geschichten vom Schnee, dem Schneemann und – acht Tage vor Heiligabend – natürlich auch Weihnachten, gehen schnell um. Einige der Kinder staunen, andere entspannen sich und wieder andere wippen aufgeregt mit den Füßen.

Auf die Frage, wie es ihnen gefallen hat, leuchten bei einigen die Augen. „Das war toll“, meint die 13-jährige Maram. Ihre kleinere Schwester sagt, sie habe erst mal Hunger. Und so kehren alle fröhlich und mit einem Haufen neuer Erfahrungen zurück zu ihren Familien in ihre Unterkunft in der Pinneberger Straße.  cc

Info: The Young ClassX

„Grenzenlos Musik!“ ist ein Kooperationsprojekt von The Young ClassX und den Symphonikern Hamburg. Die Integration von schutzsuchenden Menschen ist eine der größten Herausforderungen, die Deutschland heutzutage zu bewältigen hat. The Young ClassX und die Symphoniker Hamburg möchten gemeinsam soziale Verantwortung übernehmen und bieten Flüchtlingsfamilien und Flüchtlingsschulklassen die Möglichkeit, Kinder- und Symphoniekonzerte der Symphoniker Hamburg zu besuchen. Mit dem MusikMobil von The Young ClassX werden die Flüchtlinge von ihrer Unterkunft oder Schule abgeholt, zum Konzert gebracht und danach wieder zurückgefahren. Die Fahrten werden von Pädagogen betreut, die die Teilnehmenden auf das bevorstehende Erlebnis musikalisch und inhaltlich einstimmen. So können sie sich gemeinsam mit vielen anderen Konzertbesuchern ein wenig wie zu Hause fühlen.

Comments are closed.