Das Miteinander ist ein wichtiger Aspekt beim Herzsport in der neuen Sporthalle am Bondenwald Fotos: cc

Das Miteinander ist ein wichtiger Aspekt beim Herzsport in der neuen Sporthalle am Bondenwald Fotos: cc

Sanft etwas fürs Herz tun

Der Niendorfer TSV bietet mehrere Rehasport-Gruppen an - für Herz, Lunge und noch mehr

Archiv| Views: 311

Seit 25 Jahren gibt es beim Niendorfer Sport- und Turnverein (NTSV) Herzsportgruppen im sogenannten Rehasport-Programm. Die Kursteilnahme bezahlt die Krankenkasse. Das Rezept dafür stellt der behandelnde Arzt aus.

Danach können Menschen, die zum Beispiel ein schwaches Herz, eine Herz-Operation oder einen Herzinfarkt hinter sich haben, auf sanfte Art und Weise wieder fit werden. Damit sich die Teilnehmer ganz sicher fühlen können, sind diese Kurse zertifiziert und müssen bestimmte Auflagen erfüllen. Dazu gehört, dass immer ein Arzt anwesend sein muss und ein Arztkoffer. Dieser muss unter anderem mit diversen Hilfsmitteln zur Beatmung und Diagnostik, sowie Medikamenten zur Reanimation oder zur ersten Behandlung eines  Herzinfarkts ausgestattet sein.

Außerdem muss der Trainer die sogenannte Trainer-B-Lizens haben, das bedeutet er hat eine Reha-Zusatzausbildung absolviert und kennt sich mit Erste-Hilfe sehr gut aus. Viertes Kriterium für die Anbieter eines Herzsportkurses: Ein Defibrillator muss vorhanden sein. Das kurz auch nur Defi genannte Gerät kann bei einem Herzinfarkt durch Elektroschocks dafür sorgen, dass das sogenannte Kammerflimmern aufhört und das Herz zu seinem normalen Rhythmus zurückfindet. Beim NTSV gibt es insgesamt fünf, ab Januar sechs Herzsport-Kurse.

Auch vormittags

Dank der neuen Halle am Bondenwald, konnten zusätzlich zu den Abendkursen auch Vormittagskurse eingerichtet werden, die die Herzpatienten gern annehmen. Neben der körperlichen Ertüchtigung spiele dabei auch das Soziale eine wichtige Rolle, erläutert Ellen Pahlke vom NTSV-Sportbüro. Gemeinsam mit einer qualifizierten Trainerin und der Sicherheit, einen Arzt mit Arzttasche und Defibrillator in der Nähe zu haben, erleichtere dies den Einstieg und das Weitermachen ungemein.

Mit Freude bei der Arbeit: Trainerin Silke Ahrens weiß welche Übungen für die Teilnehmer der Herzsportgruppe gut sind Foto: cc

Mit Freude bei der Arbeit: Trainerin Silke Ahrens weiß welche Übungen für die Teilnehmer der Herzsportgruppe gut sind Foto: cc

Für die neuen Herzsportgruppen in der Sporthalle Bondenwald spendeten Esther Hey und die Erika und Ilse Töllke Stiftung einen rund 1500 Euro teuren Defibrillator. Jetzt muss das Gerät nicht mehr von der Trainerin von Kurs zu Kurs mitgeschleppt werden. Ein Defibrillator vor Ort ist eine der  Voraussetzungen um überhaupt eine Herzsportgruppe einrichten zu können. Trainerin Silke Ahrens betreut unter anderem die Herzsportgruppe am Montagvormittag  und freut sich über die Spende:  „Wir sind froh, dass es den Defi nun stationär hier gibt, das ist eine großartige Sache.“

Die Herzsportgruppen sind nicht die einzigen Rehasportangebote beim NTSV. Es gibt  Lungensport, orthopädische Gymnastik und seit neuestem auch einen Kurs für Menschen mit Krebserkrankungen. Er richtet sich speziell an Menschen mit einer Krebsdiagnose. Eine angemessene körperliche Aktivität habe einen sehr positiven Einfluss auf die Psyche, die körperliche Leistungsfähigkeit und die Lebensqualität, erklärt Ellen Pahlke vom Sportbüro. Patienten profitierten vom sozialen Austausch mit anderen Patienten und fühlten sich durch das Training seltener erschöpft.

Der Kurs findet dienstags von 13.15 Uhr bis 14.15 Uhr in der Sporthalle am NTSV-Sportzentrum Bondenwald statt.  cc

Infos im Sportbüro am Sachsenweg 78, Niendorf, Tel. 55 42 160 oder per E-Mail info@niendorfer-tsv.de

 

Comments are closed.