Seit Herbst tut sich viel In Kooperation mit den Gewerbeschulen wird die Villa Mutzenbecher denkmalgerecht saniert Foto: kh

Gewerbeschüler zeigen vollen Einsatz

Denkmalgerechte Instandsetzung der Villa Mutzenbecher nimmt Gestalt an

Archiv, Niendorf| Views: 130

In Kooperation mit Hamburger Gewerbeschulen tut sich an der Villa Mutzenbecher einiges: Der Sockel an der Ostfassade wurde instand gesetzt und die Elek- troinstallation in der alten Villa ausgebaut. An der Veranda laufen die Restaurationsarbeiten. Außerdem haben die Vorbereitungen für die Malerarbeiten begonnen.

Welche Farben sind damals verwendet worden? Wie ist der Untergrund beschaffen und mit welchen Farben kann zukünftig gearbeitet werden? Fragen, wie diese, beschäftigten die Schüler der Beruflichen Schule Holz.Farbe.Textil G6 im Rahmen eines Projektauftrags. Angeleitet von zwei Referendaren begannen die Schüler in den alten Räumen mit der Analyse, nahmen Aufmaß und erstellten erste Entwürfe.

Auch an der praktischen Umsetzung der Malerarbeiten sollen die Schüler beteiligt werden. „Bei der Beauftragung der Gewerbe achten wir künftig darauf, dass diese mit den Auszubildenden zusammenarbeiten“, betont der Koordinator des Bildungskonzepts und ehemalige Berufsschulleiter Ernst Lund vom Verein Werte erleben als Initiator des Mutzenbecher-Projekts. „Die Jugendlichen sind hochmotiviert“, freut er sich: „Unsere pädagogische Erfahrung zeigt, dass junge Menschen bei konkreten Herausforderungen, in denen sie realen Sinn erkennen, zu Spitzenleistungen fähig sind.“

Mit dieser Aussage bezieht er sich auch auf eine Berufsqualifizierungsklasse, die die Elektroinstallation im gesamten Haus ausgebaut hat. „Unter der Denkmalschutz-Vorgabe, keinen Nagel in die Wand zu schlagen, haben sich die Schüler selbst Mittel und Wege für die Verkabelung gesucht“, so Lund. Nicht zuletzt aufgrund des Zertifikats, das die Schüler im Anschluss an das sechswöchige Projekt erhielten, konnten sechs der Teilnehmer direkt in die Ausbildung vermittelt werden.

Für die Veranda haben Schüler der Gewerbeschule Bautechnik Schäden aufgenommen, maßstabgerecht zeichnerisch erfasst und da- raus ein Sanierungskonzept erarbeitet. Derzeit finden hier die Restaurierungsarbeiten statt. In weiterer Planung ist ein Projekt mit Gewerbeschülern, die das Dach instand setzen, so dass auch der Balkon wieder wie früher hergerichtet werden kann. Zusätzlich wird die Installation eines kreativen Heizungskonzepts geplant – bis es soweit ist, soll zunächst ein Kaminofen angeschlossen werden, um Trockenheit und Wärme in die Räume zu bringen. kh

Comments are closed.