Vorbereitung Bauarbeiter tragen die alten Oberflächen vor den Sanierungsarbeiten ab Foto: ngo

Vorbereitung Bauarbeiter tragen die alten Oberflächen vor den Sanierungsarbeiten ab Foto: ngo

Auch mehr Sicherheit

P+R-Anlage Hagenbeck wird umfangreich saniert und modernisiert

Archiv| Views: 401

Mehr Stellplätze, E-Ladestationen, mehr Licht, Notrufsäulen, Videoüberwachung und eine sanierte Parkfläche sollen ab Januar 2019 für Pendler in Lokstedt bereitstehen.

 

Seit Montag vergangener Woche ist die Park + Ride-Fläche Hagenbeck eine Großbaustelle. Die alte Oberfläche haben Bauleiter Ferran Miret Corchado und sein Baustellenteam bereits abgetragen. Die Sträucher und Büsche zur Straße Lokstedter Grenzstraße sind ebenfalls entfernt. „Vor dem Aufbringen der neuen Tragfläche stehen Leitungs- und Schachtarbeiten für Strom, Netzwerkkabel und für die neue Entwässerungsanlage an,“ erklärt Andreas De Simone, zuständiger Projektleiter von der P+R Betriebsgesellschaft.

Anfang Oktober müssen mehrere Bäume gefällt werden. Die Bäume wurden in Abstimmung mit einem Baumgutachter ausgewählt. „Ihre Wurzeln sind so mächtig, dass eine Sanierung sonst nicht möglich wäre,“ sagt P+R-Geschäftsführer Jan Krampe. Über die Baumfällungen gab es im Regionalausschuss Lokstedt große Diskussionen (das Wochenblatt berichtete). Statt der geplanten 47 Bäume werden „nur“ 29 Bäume gefällt. Zudem gibt es 24 Neupflanzungen der Sorten Hainbuche, Vogelkirsche, Robinie und Ulme. Diese Arten kämen mit den beengten Verhältnissen auf Parkplätzen gut zurecht, so Krampe.

Sanierung P+R-Projektleiter Andreas De Simone, Baustellenleiter Ferran Miret Corchado und P+R-Geschäftsführer Jan Krampe (v.li.) sprechen über die weiteren Bauabschnitte der P+R-Anlage Hagenbecks Tierpark in Lokstedt Foto: ngo

Sanierung P+R-Projektleiter Andreas De Simone, Baustellenleiter Ferran Miret Corchado und P+R-Geschäftsführer Jan Krampe (v.li.) sprechen über die weiteren Bauabschnitte der P+R-Anlage Hagenbecks Tierpark in Lokstedt Foto: ngo

Durch die Sanierung steigt die Zahl der Parkplätze von 102 auf 106, davon werden drei zu Behindertenstellplätzen und zwei Plätze mit E-Ladesäulen ausgebaut. Damit es keine dunklen Ecken mehr gibt, steigt die Zahl der Laternen auf zehn Lichtmaste. Zum neuen Sicherheitskonzept gehört auch die Installation einer Audio- und Videoüberwachung inklusive zweier Notrufsäulen. Der modernisierte Parkplatz wird zudem über ein Parkleitsystem verfügen, so dass die Kunden in Echtzeit die Zahl freier Stellplätze online prüfen können. „Das System ist für die mobile Nutzung optimiert. Wir arbeiten bereits an einer App,“ sagt Krampe von P+R.

Nach Abschluss aller Baumaßnahmen wird die Anlage kostenpflichtig: 2 Euro pro Tag, 20 Euro im Monat oder 200 für das Jahresticket. Die Gebühren sind rund um die Uhr fällig. Die Einnahmen seien für die Wartung aller P+R-Anlagen notwendig, so Krampe.

Der Ausbau des Bike + Ride- Angebots ist für Ende 2019 geplant. Die Fläche für Fahrräder wird näher an der U2-Haltestelle Hagenbecks Tierpark liegen. Dort soll die Zahl der Abstellplätze von 100 auf 200 steigen. Davon werden 20 Prozent zu gesicherten Mietplätzen ausgebaut. Schließfächer mit Ladestationen für E-Bikes sind vorgesehen, so Krampe.

In Niendorf und Schnelsen sollen die Ausschreibungen für die P+R-Flächen in diesem Monat beginnen. „Wenn alles wie geplant läuft, wird die Sanierung und Ausbau für P+R und B+R in Schnelsen noch 2018 starten. Niendorf Markt ist für 2019 eingeplant,“ sagt P+R-Geschäftsführer Jan Krampe.

In Lokstedt sollen Pendler ab Januar nächsten Jahres die modernisierte P+R-Anlage nutzen können. ngo

Comments are closed.