In der Niendorfer Straße entsteht ein neues Wohnquartier Foto: mf

In der Niendorfer Straße entsteht ein neues Wohnquartier Foto: mf

Neubau auf NurHier- Gelände verkauft

Lokstedt: In der Niendorfer Straße 25 entstehen 140 Mietwohnungen

Archiv| Views: 321

Auf dem ehemaligen Gelände der Großbäckerei Nur Hier in Lokstedt entstehen 140 Wohnungen in 13 Mehrfamilienhäusern. Anwohner hatten einen Widerspruch formuliert.

 

Die Baumaßnahmen auf dem 9 900 Quadratmeter große Areal in der Niendorfer Straße 25, auf dem die Bäckerei Nur Hier ihren Ursprung hatte, sind bereits in vollem Gange. 30 Prozent der 140 neuen Wohneinheiten sind als geförderter Wohnungsbau geplant. Eine Tiefgarage mit 106 PKW- und 335 Fahrradstellplätzen gehört zu den Planungen, außerdem ein Gemeinschaftsraum sowie ein Backshop. Die Fertigstellung des von der Superior Niendorfer Straße Immobilien GmbH mit Sitz in der Großen Elbstraße 45 überplanten Gebietes ist für 2019 geplant. Im April wurde das Gelände an die Magna Immobilien AG verkauft, ebenfalls mit Sitz in der Großen Elbstraße 45. Nach der Fertigstellung soll das Objekt in den von Magna Asset Management betreuten und der Hansainvest Hanseatische Investment GmbH verwalteten Wohnfonds 01 übergehen, wie das Unternehmen mitteilte. Der Kaufpreis beträgt nach Auskunft von Magna rund 52 Millionen Euro.

Blick in die Zukunft: So soll das neue Wohnquartier aussehen Foto: Magna

Blick in die Zukunft: So soll das neue Wohnquartier aussehen Foto: Magna

„Wir erwerben Grundstücke und Bestandsobjekte als Asset- oder Sharedeal“ heißt es auf  der Homepage von Magna. Sharedeals, bei denen die Grunderwerbsteuer umgangen werden kann, sind zur Spekulationsprävention jüngst von Finanzsenator Andreas Dressel (SPD) in den Fokus genommen worden. Eine Auskunft hierzu gibt Magna nicht: „Zu Details der Transaktionsstruktur selbst hat sich Magna zur Vertraulichkeit verpflichtet“, heißt es aus dem Vorstand. Zu welchem Quadratmeterpreis die Wohnungen vermietet werden stünde derzeit noch nicht fest.

Widerspruch zwecklos

Nachbarn fürchteten Verschattung durch die fünfgeschossigen Gebäude (das Wochenblatt berichtete) und formulierten zwei Widersprüche. Diese blieben jedoch gegenstandslos, da die Baugenehmigung mit Befreiungen erteilt wurde für zwei zusätzliche Vollgeschosse, für das Abweichen von der zulässigen Bauweise und die Errichtung von zwei Baukörpern mit einer Länge von mehr als 50 Metern sowie für das Überschreiten der zulässigen bebaubaren Fläche. Auch um den Baumbestand, insbesondere um den Erhalt einer Edelkastanie, sorgten sich die Anwohner. Laut Auskunft des Bezirksamtes konnten 54 Bäume erhalten werden, darunter auch die Edelkastanie. Weichen mussten dem Bauprojekt sieben Bäume sowie fünf Ahornsämlinge. mf

Comments are closed.