Germania-Cracks (von links) Mathias Deutschmann, Cedric Thornton, Ralph Heydenreich, Nils Balk, Thorsten Büttner und Michael Balzer Foto: privat

Germania-Cracks (von links) Mathias Deutschmann, Cedric Thornton, Ralph Heydenreich, Nils Balk, Thorsten Büttner und Michael Balzer Foto: privat

Germania-Herren sind Tischtennis-Pokalsieger

Schnelsener Außenseiter setzen sich im Sportcentrum Sachsenweg durch

Archiv| Views: 226

Unbeschreiblicher Jubel und eine lange Feier für die siegreiche Crew: zum ersten Mal wurde der Hamburger Tischtennis-Pokal nach Schnelsen geholt.

 

Den historischen Coup konnte die 6. Herren-Mannschaft von Germania beim Final Four der besten vier Pokalteams am Sachsenweg landen. Cedric Thornton, Mathias Deutschmann, Nils Balk, Ralph Heydenreich als Kapitän, Michael Balzer und Thorsten Büttner waren als absoluter Außenseiter angereist – trotz der im Pokal üblichen Vorgabe für unterklassige Mannschaften. Vier Klassen unter den anderen Endrundenteilnehmern spielend, mussten die Schnelsener auch noch auf ihre Leistungsträger Bernhard Lampe und Wilfried Bunzel verzichten.

Nachdem im Halbfinale bereits der eigentliche Favorit VfL Börnsen  II mit 9:6 ausgeschaltet werden konnte, ging es ins Finale gegen den SV Wilhelmsburg   II. Überragender Spieler war hierbei Cedric Thornton, der beide Einzel und gemeinsam mit Michael Balzer das Doppel gewinnen konnte.

Aber auch alle anderen Spieler konnten ihre Leistungen entscheidend steigern, und um jeden Punkt, jeden Satz und jedes Spiel wurde mit unbändigem Willen gekämpft. Nach zwischenzeitlichem 8:4 für Germania gingen noch drei Einzel verloren. Beim 8:7 war aber schon klar, dass das Finale aufgrund der deutlich mehr gewonnenen Sätze nicht mehr zu verlieren war. Perfekt gemacht wurde der Überraschungserfolg dann durch Nils Balk und Ralph Heydenreich im Entscheidungsdoppel. Der Pokal steht nun erstmals in Schnelsen – für ein Jahr. Mindestens… bk

Comments are closed.